Grüß Gott in Tettenwang!

Riesengroß war die Freude bei Philipp Dull (2.v.l) und Maren Dull (2.v.rl.), die aus Händen von Pfarrgemeinde-ratssprecher Bernhard Hegenberger und Pfarrer Wolfgang Stowasser die große Spende von 1.265 Euro für das „1000plus - Beratung & Hilfe für Schwang

Herzlich willkommen auf der Homepage unseres Dorfes Tettenwang und Danke, dass Du unsere Internetseite ausgewählt hast. Mittlerweile haben mehr als 333.000 Besucher unsere Dorfhomepage angeklickt. Auf den folgenden Seiten geben wir Dir einen Einblick in das Leben unserer 450 Einwohner, insbesondere in die engagierte Vereinsarbeit sowie über unsere aktive Pfarrgemeinde St. Bartholomäus.  Nicht zu kurz kommen soll auch die Information über Wissenswertes und Aktuelles. Wir wünschen Dir beim virtuellen Rundgang durch unsere Pfarrei eine angenehme Zeit, viel Freude und vor allem, dass Du das findest, was Du ganz persönlich suchst!  Wir freuen uns über ein Feedback!

 

 

"Nacht der Heiligen" am Sonntagabend

Zur "Nacht der Heiligen" lädt der Pfarrgemeinderat Tettenwang am Sonntag, 29.Oktober, um 19 Uhr in die Pfarrkirche St. Bartholomäus alle Gläubigen des Pfarrverbands ganz herzlich zu einer besinnlichen Stunde ein.

Am Sonntagabend, 29. Oktober, drei Tage vor dem Fest Allerheiligen, laden die Mitglieder des Tettenwanger Pfarrgemeinderates zu einer abendlichen Stunde in die Pfarrkirche St. Bartholomäus ein. Im Mittelpunkt der besinnlichen Zusammenkunft stehen neun Heilige, welche seit Jahrhunderten in dem im 17.Jahrhundert erbauten Gotteshaus zu sehen sind. Geweiht ist die Kirche dem Heiligen Apostel Bartholomäus, der sichtbar am Hochaltar in der Pfarrkirche thront. Kurz vor 19 Uhr laden die drei Kirchenglocken des Gotteshauses alle Gläubigen aus dem gesamten Pfarrverband Altmannstein-Hagenhill-Mendorf-Sollern-Steinsdorf-Tettenwang in das schmucke Gotteshaus ein. Als Alternative zu Halloween organisieren die Mitglieder des Pfarrgemeinderates diese „Nacht der Heiligen“, die in den Vorjahren schon in der Hl.Kreuz-Kirche in Altmannstein und in der Pfarrkirche „Unserer lieben Frau“ in Sollern stattfand. Die Besucher erfahren in dieser besinnlichen Stunde Wissenswertes über den Heiligen, sprechen Gebet und singen dazu Lieder. Herzliche Einladung ergeht an alle Gläubigen des Pfarrverbands.

 

Kesselfleischessen + FFW-Jahresversammlung

Zum Kesselfleischessen lädt die Freiwillige Feuerwehr Tettenwang am Montagabend, 30. Oktober, die gesamte Dorfbevölkerung ganz herzlich ein. Start ist ab 18 Uhr im und vor dem Feuerwehrhaus - deshalb rät der FW-Vorstand, dass sich alle Teilnehmer warm anziehen sollen. Auf die Besucher wartet ein zünftiges Kesselfleisch direkt vom Hackstock. Mitzubringen ist nur ein scharfes Messer und gute Laune. Zu späterer Stunde wird der frische gefertigte Presssack verkauft. Für Getränke sorgt die Feuerwehr. Nähere Informationen beim 1.Vorsitzenden Stefan Schmailzl, Telefon (09446) 91 91 42 oder beim 1. Kommandanten Bernhard Eberl, Telefon (09446) 18 86.

 

Aufgrund einer Terminüberschneidung wird die diesjährige FFW-Jahreshauptversammlung auf Samstag, 25.November verlegt. Beginn ist nach dem 19-Uhr-Vorabendgottesdienst gegen 20 Uhr beim „Hopfenwirt“ Michael Forster. Nähere Informationen folgen noch.

 

 

Mit allen "Sinnen" den Wald erkundet...

Letzten Samstag trafen sich die Kinder der Tettenwanger Kindergruppe „Die fleißigen Gartenwichtel“ vormittags an der Waldkapelle bei Laimerstadt. Unter dem Motto „Auf geht´s in Woid, weil´s im Woid an jedem gfoit“ erkundeten die Drei- bis Achtjährigen mit ihren Betreuerinnen Irene Feigl und Bettina Pöppel zunächst das Areal. Dazu führten sie sich gegenseitig mit verbundenen Augen zu einem Baum, der abgetastet wurde und später mit offenen Augen wiedergefunden werden musste. Anschließend durften sie Früchte, Blätter, Rindenstücke, Moos und ähnliches suchen und daraus verschiedene Memories erstellen und spielen. Nach einer Stärkung bei Tee und Kuchen wurde bei verschiedenen Spielen die körperliche Geschicklichkeit erprobt. Hierbei wurde mit großer Begeisterung  auf Baumstämmen balanciert und  versucht  Zapfen aus verschieden großem Abstand in Eimer zu werfen. Nach einer kleinen Bastelarbeit und einigen Runden Versteckspiel dankten die Buben und Mädchen in der Kapelle Gott für die gelungene Aktion. Weitere Infos hier!

 

 

1265 Euro für Schwangere Frauen in Not

Ein klares Signal der Nächstenliebe setzten die Mitglieder der Pfarrei St. Bartholomäus Tettenwang mit zwei Hilfsaktionen. Kürzlich überreichten Bernhard Hegenberger, der Sprecher des Pfarrausschusses, und Pfarrer Wolfgang Stowasser einen großzügigen Spendenscheck über 1.265 Euro an Philipp und Maren Dull vom Projekt 1000plus „Hilfe statt Abtreibung“. Bereits im letzten Jahr spendeten die Gläubigen im Pfarrverband Altmannstein-Hagenhill-Mendorf-Sollern-Steinsdorf-Tetten-wang die stolze Summe von 3.386 Euro für dieses Gemeinschschaftsprojekt.

 

1000 Schwangere suchen jedes Monat Hilfe

„Es ist wunderschön, wenn in unserer Pfarrkirche St. Bartholomäus Hochzeit gefeiert wird -und noch schöner, wenn dann die Taufe eines Kindes ansteht“, sagte Bernhard Hegenberger, der Sprecher des Pfarrgemeinderates. Leider haben viele Frauen und Familien nicht immer die besten Voraussetzungen dazu – im Gegenteil. „Die Not und Verzweiflung von Frauen, die ungeplant schwanger geworden sind, berührt uns als Gemeinde zutiefst. Wir möchten dazu beitragen, dass möglichst viele Schwangeren und ihre ungeborenen Kinder vor einer Abtreibung bewahrt bleiben. Und wir wünschen uns, dass jede dieser Frauen die bestmögliche Beratung und konkrete Hilfe bekommt, damit sie Ja zu ihrem Kind sagen kann. Deshalb unterstützen wir das Projekt 1000plus“, so Bernhard Hegenberger. 1000plus ist ein Gemeinschaftsprojekt der Frauenhilfsorganisationen Pro Femina e.V. und Die BIRKE e.V. sowie der Stiftung Ja zum Leben. Seit Projektstart im Jahr 2009 wurden 19.000 Frauen und Familien im Schwangerschaftskonflikt individuell beraten; alleine im vergangenen Jahr waren es mehr als 3.600, inzwischen sind es etwa 1.000 pro Monat – Tendenz zunehmend. „Wir erleben derzeit einen regelrechten Ansturm von hilfesuchenden Schwangeren auf unsere Beratung“, erläutert Philipp Dull, „deshalb tun wir alles in unserer Macht Stehende, um unsere Beratungskapazitäten schnellstmöglich weiter auszubauen. Dafür brauchen wir neue, qualifizierte Mitarbeiterinnen, aber auch Unterstützer, die unsere rein spendenfinanzierte Beratungsarbeit ermöglichen.“ Kein Schwangerschaftskonflikt gleicht dem anderen. Die Situationen sind so individuell und vielfältig, wie die Frauen selbst. Daher bilden tätige Nächstenliebe, kompromisslose Annahme, der Respekt und die Solidarität mit der Schwangeren die Grundlage der 1000plus-Beratung. Schritt für Schritt werden Schwangere und ihre Familien durch die Zeit der Krise und Verzweiflung begleitet, aber auch in der Zeit danach. 1000plus bietet neben den individuell zugeschnittenen Beratungsgesprächen auch umfangreiche weitere Unterstützungen an: Beispielsweise wird in finanziellen Notlagen unbürokratisch geholfen und Schwangere werden durch Sachspenden oder einen Helfer vor Ort entlastet. Über die zahlreichen Möglichkeiten alleine, als Familie oder als Gemeinde Teil des „Netzwerks fürs Leben“ zu sein informiert 1000plus im Internet auf www.1000plus.net Wer sich als Pfarrangehöriger mit einer weiteren Spende beteiligen möchte, kann sich gerne bei Bernhard Hegenberger melden.

 

 

OGV-Kids basteln Insektenhotel

Bei schönem herbstlichen Wetter waren gut zwei Dutzende Dorfkinder der Einladung des Obst- und Gartenbauvereins Tettenwang gefolgt und trafen sich am Samstagmorgen am Gemeindestadl gegenüber dem Landgasthof „Zum Gaulwirt“ zum Bau eines gemeinsamen und großen Insektenhotels. Dabei durften alle Kinder selber ein kleines Insektenhotel bauen und zum Schluss mit nach Hause nehmen - pro Familie ein Insektenhotel. Aus dem mitgenommenen Material, wie Bambus, Ziegelsteine, Buchenscheite, Tannenzapfen, Moos, Stroh fertigten die kleinen Handwerker innerhalb weniger Stunden tolle Insektenhotels. Als Werkzeug dienten Akkuschrauber mit Holzbohrern sowie Handtacker. Kleinere Kinder wurden von erwachsenen Helfern unterstützt. Schließlich bemalten die OGV-Kids mit ihren Wasserfarbkasten die Häuschen farbig gestalten. Weitere Fotos dazu gibts hier!

 

Gemeinschaftssinn bei Friedhofsaktion

 Weiter

Unter dem Motto „Viele Hände machen bald ein Ende“ arbeiteten am vergangenen Samstag zwei Dutzend Frauen und Männer am gemeindeeigenen Friedhof in Tettenwang. Alljährlich zu Herbstbeginn und vor dem Fest Allerheiligen, bei dem auf dem Friedhof die Gräbersegnung stattfindet, leisten die Pfarrangehörigen auf dem Friedhof am Ortsausgang wertvolle Pflegearbeiten. Unter Regie der beiden Marktgemeinderäte Stefan Koch und Wolfgang Eberl stand das Schneiden der Buchenhecke zwischen den Gräbern im Mittelpunkt der Arbeiten. Ausgerüstet mit verschiedenen Motorsensen leisteten drei Männer schwere und schweißtreibende Arbeit. Zahlreiche Frauen und Männer sorgten schließlich für das Saubermachen und Wegfahren des Schnittmaterials mit Schubkarren, Rechen, Mistgabel und Besen. Derweil machten die Helfer mit Geräte daran, einen Teil der Schotterwege von Unkraut zu reinigen. Eventuell ist noch ein zweiter Termin angesagt, um die Wege mit Schotter auf die Wege aufzubringen“, meinten die beiden Gemeinderäte. Nach getaner Arbeit spendierten die Markträte im Auftrag der Gemeinde Altmannstein den fleißigen Helferinnen und Helfern eine deftige bayrische Brotzeit mit Leberkässemmeln und Getränken. Weitere Bilder hier!

 

„Weitblick bewiesen die Verantwortlichen der damals selbstständigen Gemeinde Tettenwang im Jahr 1976, als sie vor mittlerweile 41 Jahren am östlichen Ortsausgang des Hopfenortes den neuen Friedhof anlegten“, freuen sich die Dorfbewohner. Zwei Jahre später im Jahr 1978 wurde das Hopfendorf Tettenwang mit sein heute rund 450 Einwohnern im Rahmen der Gebietsreform zur Marktgemeinde Altmannstein eingemeindet. In letzten Jahren gab es am Tettenwanger Friedhof eine umfassende Renovierung, insbesondere im Eingangsbereich und rund um das Leichenhaus. In den Wintermonaten wurden die stark gewachsenen Sträucher zugeschnitten. In den herbstlichen bunten Farben strahlt der Friedhof nun von seiner schönsten Seite. „Unser Friedhof ist eine wahre Pracht und wir gehen gern mehrmals in der Woche hierher, um die Gräber zu richten und unsere Angehörigen zu besuchen“, erzählten einige Frauen.

 

Erntedankfest mit Blasmusik und Erntekrone

Pfarrvikar John zelebrierte den Festgottesdienst - die Jugendlichen der KLJB umrahmten den Gottesdienst

Der Wetterbericht hatte nichts Gutes vorausgesagt – aber dennoch ließen sich über 200 Tettenwanger Pfarrangehörige nicht davon abhalten, das Erntedankfest 2017 gebührend zu feiern. Unter Klängen der Hagenhiller Blaskapelle formierte sich bereits um 8.15 Uhr ein farbenfroher Festzug zur Pfarrkirche, an dem die örtlichen Vereine Feuerwehr, Frauenbund, Landjugend sowie Obst- und Gartenbauverein ein wunderbares Bild gaben. Gleich nach der Hagenhiller Blaskapelle folgten zwei Dutzend Ministranten mit Pfarrvikar John Joseph und die Mitglieder der örtlichen Landjugend. Im Mittelpunkt stand die gebundene und geschmückte Erntekrone aus vier Getreidearten gebunden und mit Blumen geschmückt. „Beginne Du all meine Tage – sei du bei mir jeden Augenblick“ – mit diesem rhythmischen Lied stimmten Organist Walter Eberl und Gitarrist Stefan Kaus die Gläubigen in der bis auf den letzten Platz gefüllte Pfarrkirche St. Bartholomäus ein. „Danken ist heute aktuelle denn je – denn wir werden jeden Tag von Gott so reichlich beschenkt“, sagten Jugendliche der KLJB. Die drei Kyrierufe sprachen Michael Bogenberger, Lukas Eisenmann und Markus Frank. Nach dem Evangelium stellten neun Kinder das Wort „ERNTEDANK“ vor: E als Erde sagt uns, dass auf der Erde alles wächst. R = Regen: ohne Regen und Sonne kann nichts gedeihen. N = Nahrung – wir werden satt und wir sollen auch teilen. T = Tisch – wir versammeln uns am Tisch zu Essen und ach am Altar zur Eucharistiefeier. E als Ernte sagt uns, dass wir 2017 eine reiche Ernte geschenkt bekommen haben. D = Dank – alles was uns Jesus schenkt ist gut. A = Arbeit – wir dürfen dankbar für die Arbeit sein, die uns ernährt. N = Not – viele leiden Not, deshalb sollen wir mit den Gaben teilen. K = Konsum – viele Menschen konsumieren nur noch und schätzen nicht Gottes Gaben.  Den vollständigen Bericht und Bilder gibts hier!

 

Aktion MINIBROT ein voller Erfolg

Buchstäblich wie die "warmen Semmeln" gingen die 210 Minibrote bei der Aktion "Minibrot" weg, welche die Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung Tettenwang am „Erntedankfest“ nach der Eucharistiefeier zum Kauf anboten. Der Erlös von kommt einem karitativen Zweck zugute. Zahlreiche Termine stehen bei den Tettenwanger Jugendlichen in den nächsten Wochen bis Jahresende noch an. Traditionell führt die KLJB im November auch wieder eine Altkleidersammlung durch, und zwar Anfang November – der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Die erforderlichen Plastiksäcke werden mit dem Pfarrbrief verteilt. Gesammelt werden gute Kleidungsstücke sowie Schuhe, möglichst paarweise gebündelt. Ein wichtiger Höhepunkt des KLJB-Jahresprogramms ist die Aufnahmefeier von neuen Mitgliedern. Diese steigt am Samstagabend, 25. November, im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes um 19 Uhr in der Pfarrkirche St.Bartholomäus. Anschließend treffen sich die Jugendlichen mit den „Neuen“ zu einer gemütlichen Feier. Die Weihnachtsfeier und Jahresversammlung finden Mitte Dezember für alle Mitglieder statt – die Termine folgen nach der geplanten Vorstandssitzung.

 

"Pauli-Hänger" glänzt für jegliche Einsätze

Groß ist die Freude bei den 12 Floriansjüngern über den gelungenen Ausbau des "Pauli-Hängers" der FFW

Was ein "TEAM" alles bewirken kann stellten rund ein Dutzend Floriansjünger der Freiwilligen Feuerwehr Tettewang einmal mehr unter Beweis: in wochenlanger, mühevoller Teamarbeit haben sie den alten "Pauli-Hänger" (so wird er von den Wehrmännern genannt) zu einem Universalhänger umgebaut. Unter Leitung des engagierten 1.Kommandanten Bernhard Eberl beteiligten sich an den filigranen Umbauarbeiten folgende Helfer: Brunner Matthias, Brunner Christian, Eberl Bernhard, Eberl Felix, Eisenmann Thomas, Hecker Simon, Hecker Karl-Heinz, Moser Alexander, Resch Thomas, Stopfer Kai, Pfaller Franz und Pfaller Simon. Die echte Bauzeit war vom 5.Mai 2017 bis zum 01. August 2017. "In dieser Zeite haben wir gut 500 Arbeitsstunden geleistet", freut sich der Kommandant. Und das war nicht alles. Gut 450km wurden für Einkauf, Material besorgen und Abholen gefahren. Gearbeitet wurden in der Regel samstags, oder vereinzelt auch während der Woche. "Treffpunkt war immer ab 18:00 Uhr und oft haben wir bis spät in die Nacht hinein geschweist, gebohrt, gestrichen - in Eberl`s Maschinenhalle und Eisenmann Tom`s Werkstatt", erzählen die freudigen Floriansjünger.

Der Frauenbund Tettenwang unterstützt auch heuer die Aktion "Solibrot". Nach dem Gottesdienst am kommenden Sonntag, der um 8.30 Uhr beginnt, bieten die Frauen die Solibrote für je zwei Euro zum Verkauf an. Der Erlös kommt Projekten in Osttimor zugute, die die Rechte der Frauen gegenüber der Gesellschaft einfordern und durchsetzen.

Am Freitag, 31. März, von 9 bis 12 Uhr und ab 18 Uhr heißt der Frauenbundzweigverein alle Interessierten zum Palmbüschel binden im ehemaligen Schulhaus willkommen. Zusammen mit den selbst gebastelten Osterkerzen werden die Palmbüschel am Samstag, 1. April, beim Pfarrfamilienabend ab 20 Uhr im Gasthaus zum Gaulwirt den Pfarrangehörigen zum Kauf angeboten. Der Frauenbund bittet um zahlreiche Unterstützung.

Tettenwang: - Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/lokales/riedenburg/Tettenwang-Solibrot-und-Palmbuescherl;art602,3342309#plx1805099512
Der Frauenbund Tettenwang unterstützt auch heuer die Aktion "Solibrot". Nach dem Gottesdienst am kommenden Sonntag, der um 8.30 Uhr beginnt, bieten die Frauen die Solibrote für je zwei Euro zum Verkauf an. Der Erlös kommt Projekten in Osttimor zugute, die die Rechte der Frauen gegenüber der Gesellschaft einfordern und durchsetzen.

Am Freitag, 31. März, von 9 bis 12 Uhr und ab 18 Uhr heißt der Frauenbundzweigverein alle Interessierten zum Palmbüschel binden im ehemaligen Schulhaus willkommen. Zusammen mit den selbst gebastelten Osterkerzen werden die Palmbüschel am Samstag, 1. April, beim Pfarrfamilienabend ab 20 Uhr im Gasthaus zum Gaulwirt den Pfarrangehörigen zum Kauf angeboten. Der Frauenbund bittet um zahlreiche Unterstützung.

Tettenwang: - Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/lokales/riedenburg/Tettenwang-Solibrot-und-Palmbuescherl;art602,3342309#plx1805099512
Der Frauenbund Tettenwang unterstützt auch heuer die Aktion "Solibrot". Nach dem Gottesdienst am kommenden Sonntag, der um 8.30 Uhr beginnt, bieten die Frauen die Solibrote für je zwei Euro zum Verkauf an. Der Erlös kommt Projekten in Osttimor zugute, die die Rechte der Frauen gegenüber der Gesellschaft einfordern und durchsetzen.

Am Freitag, 31. März, von 9 bis 12 Uhr und ab 18 Uhr heißt der Frauenbundzweigverein alle Interessierten zum Palmbüschel binden im ehemaligen Schulhaus willkommen. Zusammen mit den selbst gebastelten Osterkerzen werden die Palmbüschel am Samstag, 1. April, beim Pfarrfamilienabend ab 20 Uhr im Gasthaus zum Gaulwirt den Pfarrangehörigen zum Kauf angeboten. Der Frauenbund bittet um zahlreiche Unterstützung.

Tettenwang: - Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/lokales/riedenburg/Tettenwang-Solibrot-und-Palmbuescherl;art602,3342309#plx1805099512

Wir haben eine Hoffnung -

und die Hoffnung hat einen Namen:

Jesus Christus!

 

Diese Website lebt vom Ideenreichtum "vieler". Ich freue mich über Feedbacks und Hinweise! Sendet mir Bilder aus unserem Ort oder von Aktionen der örtlichen Vereine und Gemeinschaften an diese eMail-Adresse: info@tettenwang.info

 

Aktuelle Termine

29.10.17   "Nacht der Heiligen"

01.11.17    Allerheiligen 14.30 Uhr

18.11.17    KLJB-Aufnahmefeier

25.11.17    FFW-Versammlung

03.12.17   Seniorennachmittag

16.12.17   Roratemesse 6.30 Uhr

24.12.17   Heiliger Abend

31.12.17   Silvestergottesdienst

Sie sind der .... Besucher!

Besuchen Sie uns wieder!

Aktuelle Infos

Ab sofort können Termine und Veranstaltungen für 2017 gemeldet werden. Ich nehme diese im Pfarrkalender auf!

Müllabfuhrplan 2017.pdf
PDF-Dokument [300.5 KB]
Pfarrkalender 2017.pdf
PDF-Dokument [106.7 KB]
FFW-Übungsplan 2017.pdf
PDF-Dokument [51.4 KB]

Sie erreichen uns