Vier Neue verstärken die KLJB Tettenwang

„Die Landjugendaufnahme ist alljährlich ein Highlight bei uns Jugendlichen, aber dieses Jahr war wegen Corona alles anders“ – mit etwas Wehmut blickten die langjährigen KLJB-Mitglieder am vergangenen Samstagabend auf der ansonsten Höhepunktveranstaltung im Vereinsleben. Gut 90 Jugendlichen gehören aktuell zur Tettenwang Jugendgruppe – eine schlagkräftige Truppe. Das Jahr 2020 wird bei der 1928 gegründeten Landjugendbewegung Tettenwang sicher in bester Erinnerung bleiben. Zum einen bezogen die Jugendlichen zu Jahresbeginn ihr neues Domizil im „Dorfgemeinschaftshaus Schulhaus“. Getrennt vom Erdgeschoss wurden im Untergeschoss zwei Räume für die rund 90 Mitglieder der örtlichen Landjugend geschaffen. Der Zugang zu den Jugendräumen erfolgt über einen drei Meter breiten Abgang an der westlichen Hausseite. Im Mittelpunkt stehen ein 50 Quadratmeter geräumigen Aufenthaltsraum, in dem Spiele, gesellige Zusammenkünfte und Teamsitzungen vorgenommen werden können. Ein 20 Quadratmeter großer Nebenraum mit Küche ergänzt die KLJB-Räumlichkeiten.

Kreuz und Pflug – Zeichen der KLJB

Leider fielen in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen und Feierlichkeiten dem Coronavirus zum Opfer. Mit einem deutlich abgespeckten Programm hieß der Landjugendvorstand am vergangenen Wochenende vier „Neue“ willkommen: Sebastian Bogenberger, Lea Brunner, Christina Koch und Christina Schmailzl. Im Rahmen des feierlichen Adventsgottesdienstes um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Bartholomäus nahmen Pfarrvikar John Joseph und die KLJB-Chef Jonas Treffer die Aufnahme vor. Beim feierlichen Einzug trug Fahnenträger Paul Eisenmann das Landjugendemblem. Pfarrvikar John Joseph gab seiner großen Freude in seinen Begrüßungsworten Ausdruck über die zahlreich erschienenen Jugendlichen: „Es freut mich sehr, dass Ihr Jugendlichen das ganze Jahr über in der Pfarrei so aktiv seid und damit für eine lebendige Pfarrgemeinde sorgt“. Mit Weihwasser segnete der Geistliche die Anstecknadeln der KLJB. Der Pflug ist ein Zeichen für Umbruch, Aufbruch, Veränderung und Vorwärtskommen sei. Das Kreuz stehe für JESUS CHRISTUS, der durch sein Leben, Sterben und seine Auferstehung den Weg in eine neue Zukunft bereitet habe. Aufgrund der Corona Beschränkungen stecken sich die Jugendlichen selbst die Anstecknadeln ans Revers, ebenso entfiel der legendäre Handschlag zur Begrüßung der Neuaufgenommen. Dennoch ermutigte KLJB-Vorsitzender Jonas Treffer die Vier für den Dienst in der jungen und äußerst aktiven Gemeinschaft, die in den letzten Jahren auf eine beträchtliche Anzahl von 90 Vereinsmitgliedern angewachsen ist. Dass sich die Jugendlichen bei verschiedensten Anlässen in der Pfarrgemeinde einbringen, beweisen Aktivitäten wie z.B. die Altkleidersammlung, die Teilnahme mit Fahnenabordnungen bei Fronleichnam und Erntedankfest. Zusammen mit Pfarrvikar John Joseph gestalteten die Jugendliche die Landjugendaufnahmefeier mit Fürbitten, Lesungen oder Meditationen. Die bei den Jugendlichen so beliebte „Kennenlernfeier“ und deftigem Essen, Spielen und Unterhaltungen musste dieses Jahr ausfallen. Ebenso gab der Vorstand bekannt, dass die sonst im Dezember geplante traditionelle Weihnachtsfeier und die Jahreshauptversammlung bis auf Weiteres entfallen.

 

 

12 neue KLJB-Mitglieder in Tettenwang

Einen mehrfachen Grund zum Feiern gabs am vergangenen Wochenende bei der örtlichen Landjugendgruppe Tettenwang: zum einen gab es mit zwölf Neuaufnahmen einen neuen Rekord in der seit 90 Jahren bestehenden Landjugendgruppe – und zum anderen wurden die neuen Räumlichkeiten der KLJB im neuerbauten „Haus der Vereine“ feierlich eingeweiht. „Der wohl größte Höhepunkt des KLJB-Jahresprogramms ist die Aufnahmefeier von neuen Mitgliedern“, so die Vorstandsmitglieder der KLJB. Gleich mit zwölf (!) neuen Landjugendmitgliedern wird die Aufnahmefeier 2019 in die Geschichte der Tettenwanger Landjugendbewegung eingehen. Noch zu keiner Zeit konnten gleich ein Dutzend Mädchen und Buben in die damit auf rund 95 mitgliederstarke Bewegung aufgenommen werden. Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Bartholomäus nahmen Pfarrvikar John Joseph und die KLJB-Chef Jonas Treffer folgende Jugendliche in die Gemeinschaft auf:, Eberl Lisa, Frass Laura, Frank Markus, Meier Luis, Pfaller Fabian, Stopfer Josef, Schmailzl Simon, Schmidtner Laura, Treffer Antonia, Wahle Simon, Wittich Christian und Wittich Martin.

Pfarrvikar John Joseph gab seiner großen Freude in den Begrüßungsworten Ausdruck über die zahlreich erschienenen Jugendlichen: „Es freut mich sehr, dass Ihr Jugendlichen das ganze Jahr über in der Pfarrei so aktiv seid und damit für eine lebendige Pfarrgemeinde sorgt“. Mit Weihwasser segnete der Geistliche die Anstecknadeln der KLJB. Der Pflug ist ein Zeichen für Umbruch, Aufbruch, Veränderung und Vorwärtskommen sei. Das Kreuz stehe für JESUS CHRISTUS, der durch sein Leben, Sterben und seine Auferstehung den Weg in eine neue Zukunft bereitet habe. Kurz darauf steckten die KLJB-Vorsitzenden Jonas Treffer und Johannes Fischer die KLJB-Zeichen an den Revers der zwei Neuen. Mit Handschlag begrüßten sie die Neuaufgenommen mit den Worten: „Schön das du nun bei uns bist“. Die KLJB-Vorsitzenden ermutigten sie für den Dienst in der jungen und äusserst aktiven Gemeinschaft, die in den letzten Jahren auf eine beträchtliche Anzahl von 95 Vereinsmitgliedern angewachsen ist. Dass sich die Jugendlichen bei verschiedensten Anlässen in der Pfarrgemeinde einbringen, beweisen Aktivitäten wie z.B. die Altkleidersammlung, die Teilnahme mit Fahnenabordnungen bei Fronleichnam und Erntedankfest. Zudem bietet die KLJB alljährlich den Nikolausdienst für die ganz kleinen Pfarrangehörigen an. Zusammen mit Pfarrvikar John Joseph gestalteten die Jugendliche die Landjugendaufnahmefeier mit Fürbitten, Lesungen oder Meditationen.  Hoch her gings dann in den neuen Jugendräumen der KLJB im neuen „Haus der Vereine“ in der Dorfmitte. Mit einer „Kennenlernfeier“ bei deftigem Essen, Spielen und Unterhaltungen wurde noch lange in den Jugendräumen gefeiert.

Weihnachtsfeier und Generalversammlung

Und damit noch nicht genug im Dezember-Programm der KLJB: weiter geht’s mit der traditionellen Weihnachtsfeier, die wieder unter großer Beteiligung der Mitglieder am Samstag, 14. Dezember steigt. Treffpunkt ist bereits um 16.30 Uhr am neuen Dorfgemeinschaftshaus in der Dorfmitte. Nach einem „Warmup“ brechen die Jugendlichen zum Fußmarsch nach Gut Schwaben auf. Dort feiern sie zünftig in der Gastwirtschaft „bei der Elfriede“. Und tags darauf lädt KLJB-Vorstand Jonas Treffer am Sonntag, 15. Dezember, um 19 Uhr zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Michael Forster ein. Im Mittelpunkt stehen unter anderem der Jahresrückblick, der Kassenbericht und die Terminplanung für die kommenden Monate. Aufgrund der Wichtigkeit sind alle KLJB-Mitglieder herzlichst eingeladen.

 

 

37 Meter langer Fichten-Maibaum steht

Traditionell wurde am 1. Mai – dem „Tag der Arbeit“ – im Altmannsteiner Ortsteil Tettenwang ein stattlicher Maibaum aufgestellt. Bereits am frühen Morgen bereiteten die KLJB-Mitglieder beim Kinderspielplatz das Aufstellen Maibaums vor, ehe gegen 10 Uhr drei Dutzend starke Männer das 37 Meter lange Traditionsstangerl unter Regie des örtlichen Feuerwehrkommandanten Bernhard Eberl aufstellten. Nach getaner Arbeit luden die Jugendlichen die zahlreich erschiene Dorfbevölkerung zum Mittagessen und gemütlichen Beisammensein unter dem Maibaum ein. Neben verschiedenen Getränken servierten dieses Jahr Currywurst mit Pommes sowie Würstlsemmel und Steaks mit Kartoffelsalat.

 

 

Zwei neue KLJB-Mitglieder aufgenommen

Gut gefüllt waren die Kirchenbänke am Vorabend des Volkstrauertags in der Pfarrkirche St. Bartholomäus – und hier gab es wahrlich keinen Grund zur Trauer, sondern Grund zur Freude, denn bei der Eucharistiefeier wurden die beiden neuen Mitglieder Verena Hecker und Paul Eisenmann in die Gemeinschaft der Katholischen Landjugendbewegung aufgenommen. Pfarrvikar John Joseph gab seiner großen Freude in den Begrüßungsworten Ausdruck über die zahlreich erschienenen Jugendlichen: „Es freut mich sehr, dass Ihr Jugendlichen das ganze Jahr über in der Pfarrei so aktiv seid“. Mit Weihwasser segnete der Geistliche die Anstecknadeln der KLJB. Der Pflug ist ein Zeichen für Umbruch, Aufbruch, Veränderung und Vorwärtskommen sei. Das Kreuz stehe für JESUS CHRISTUS, der durch sein Leben, Sterben und seine Auferstehung den Weg in eine neue Zukunft bereitet habe. Kurz darauf steckten die KLJB-Vorsitzenden Jonas Treffer und Johannes Fischer die KLJB-Zeichen an den Revers der zwei Neuen. Mit Handschlag begrüßten sie Verena Hecker und Paul Eisenmann – sie hießen sie in der aktiven Tettenwanger KLJB herzlich willkommen: „Schee das eatz bei uns seids“. Die KLJB-Vorsitzenden ermutigten sie für den Dienst in der jungen und äusserst aktiven Gemeinschaft, die in den letzten Jahren auf eine beträchtliche Anzahl von 90 Vereinsmitgliedern angewachsen ist. Dass sich die Jugendlichen bei verschiedensten Anlässen in der Pfarrgemeinde einbringen, beweisen Aktivitäten wie z.B. die Altkleidersammlung, die Teilnahme mit Fahnenabordnungen bei Fronleichnam und Erntedankfest. Zudem bietet die KLJB alljährlich den Nikolausdienst für die ganz kleinen Pfarrangehörigen an. Zudem gestalten sie mit den Priestern Jugendgottesdienste und wirken bei der Landjugendaufnahmefeier mit Fürbitten, Lesungen oder Meditationen mit.  Gemeinsam mit den Gläubigen sprachen die Jugendlichen das „Landjugendgebet“: „Mache uns bereit auf Aufbruch der Guten teilzunehmen“ und „Herr, lass die Jugend denken wie du und leben in dir“. Hoch her ging es für die KLJB-Mitglieder bei der anschließenden Aufnahmefeier und „Kennenlernfeier“ im Container Stüberl. Bei deftigem Essen, Spielen und Unterhaltungen wurde noch lange im Jugendraum gefeiert.

Traditionell bieten die Jugendlichen alljährlich den Nikolausdienst für die Familien an. Dieses Jahr werden die Kinder am 6.Dezember besucht. Familien, bei den der Nikolaus kommen soll, können sich ab sofort bei Jonas Treffer, Telefon (09446) 24 02 anmelden. Zum Ausklang des Jahres stehen den Jugendlichen der Tettenwanger KLJB noch einige Veranstaltungen ins Haus. Die Weihnachtsfeier steigt am Samstag, 15. Dezember, im Wirtshaus „Zum Dionys“ in Gut Schwaben. Dabei marschieren die Jugendlichen in einer Fakelwanderung ins fünf Kilometer entfernte Gut Schwaben. Tags darauf, am Sonntag, 16. Dezember, treffen sich alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Michael Forster. Hier wird Rückschau gehalten und die Termine 2019 festgelegt.

Mit beiden Vereinsfahnen nahmen die Jugendlichen der KLJB an der Fahnenweihe der FFW Altmannstein anläßlich des 150jährigen Bestehens am Sonntag, 10.Juni 2018 teil.

32 Meter langer Maibaum am Fussballplatz

Traditionell wird am 1. Mai – dem „Tag der Arbeit“ - im Altmannsteiner Ortsteil Tettenwang ein stattlicher Maibaum aufgestellt. Bereits am frühen Morgen bereiteten die KLJB-Mitglieder beim Kinderspielplatz das Aufstellen Maibaums vor, ehe gegen 10 Uhr drei Dutzend starke Männer das 32 Meter lange Traditionsstangerl unter Regie der örtlichen Feuerwehr und der Katholischen Landjugendbewegung aufstellten. Nach getaner Arbeit luden die Jugendlichen die zahlreich erschiene Dorfbevölkerung zum Mittagessen und gemütlichen Beisammensein unter dem Maibaum ein. Neben verschiedenen Getränken servierten dieses Jahr Currywurst mit Pommes oder Kartoffelsalat sowie Würstl und Steaks.

Mit 90 Mitgliedern neuer Rekord bei KLJB

Gut gefüllt waren die Kirchenbänke am Vorabend des Volkstrauertags in der Pfarrkirche St. Bartholomäus – und hier gab es keinen Grund zur Trauer, sondern Grund zur Freude, denn bei der Eucharistiefeier wurden drei neue Mitglieder in die Gemeinschaft der Katholischen Landjugendbewegung aufgenommen. Pfarrer Wolfgang Stowasser gab seiner großen Freude in den Begrüßungsworten Ausdruck über die zahlreich erschienenen Jugendlichen: „Es freut mich sehr, dass Ihr Jugendlichen das ganze Jahr über in der Pfarrei so aktiv seid“. Mit Weihwasser segnete Pfarrer Wolfgang Stowasser die Anstecknadeln der KLJB. Der Pflug ist ein Zeichen für Umbruch, Aufbruch, Veränderung und Vorwärtskommen sei. Das Kreuz stehe für JESUS CHRISTUS, der durch sein Leben, Sterben und seine Auferstehung den Weg in eine neue Zukunft bereitet habe. Kurz darauf steckten die KLJB-Vorsitzenden Jonas Treffer und Johannes Fischer die KLJB-Zeichen an den Revers der „drei Neuen“. Mit Handschlag begrüßten sie Theresa Schmailzl, Selina Koch und Veronika Hecker und hießen sie in der aktiven Tettenwanger KLJB willkommen. Die KLJB-Vorsitzenden ermutigten sie für den Dienst in der jungen und äusserst aktiven Gemeinschaft, die in den letzten Jahren auf eine beträchtliche Anzahl von 90 Vereinsmitgliedern angewachsen ist. Dass sich die Jugendlichen bei verschiedensten Anlässen in der Pfarrgemeinde einbringen, beweisen Aktivitäten wie z.B. die Altkleidersammlung, die Teilnahme mit Fahnenabordnungen bei Fronleichnam und Erntedankfest. Zudem bietet die KLJB alljährlich den Nikolausdienst für die ganz kleinen Pfarrangehörigen an. Zudem gestalten sie mit den Priestern Jugendgottesdienste und wirken bei der Landjugendaufnahmefeier mit Fürbitten, Lesungen oder Meditationen mit.  Gemeinsam mit den Gläubigen sprachen die Jugendlichen das „Landjugendgebet“: „Mache uns bereit auf Aufbruch der Guten teilzunehmen“ und „Herr, lass die Jugend denken wie du und leben in dir“. Hoch her ging es für die KLJB-Mitglieder bei der anschließenden Aufnahmefeier und „Kennenlernfeier“ im Jugendraum des ehemaligen Schulhauses. Bei deftigem Essen, Spielen und Unterhaltungen wurde noch lange im Jugendraum gefeiert. Traditionell bieten die Jugendlichen alljährlich den Nikolausdienst für die Familien an. Dieses Jahr werden die Kinder am 6.Dezember besucht. Familien, bei den der Nikolaus kommen soll, können sich ab sofort bei Jonas Treffer, Telefon (09446) 24 02 anmelden. Zum Ausklang des Jahres stehen den Jugendlichen der Tettenwanger KLJB noch einige Veranstaltungen ins Haus. Die Weihnachtsfeier steigt am Samstag, 09. Dezember, im Wirtshaus „Zum Dionys“ in Gut Schwaben. Dabei marschieren die Jugendlichen in einer Fakelwanderung ins fünf Kilometer entfernte Gut Schwaben. Tags darauf, am Sonntag, 10. Dezember, treffen sich alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Michael Forster. Hier wird Rückschau gehalten und die Termine 2018 festgelegt. Zum Auftakt des Jahresprogramms 2018 steigt der „Landjugendball“ am Samstag, 13. Januar, im Tanzhaus Treffer in Aschbuch.

 

 

Dank 4 Neuer nun 85 KLJB-Mitglieder

Bis auf den letzten Platz waren die Kirchenbänke am Vorabend des Christkönigsonntags in der Pfarrkirche St. Bartholomäus gefüllt – und die ersten fünf Reihen waren mit Kindern und Jugendlichen gefüllt. Traditionell am Christkönigssonntag nehmen in der Pfarrei die Ministranten und die Landjugendgruppe ihre neuen Mitglieder auf. Pfarrvikar John Joseph gab seiner großen Freude in den Begrüßungsworten Ausdruck über die zahlreich erschienenen Jugendlichen: „Ihr seid die Zukunft unserer Pfarrei“. Im Mittelpunkt des Festgottesdienstes, der früher als Jugendbekenntnistag gefeiert wurde, stand Jesus Christus, der König der Christen, der Gekreuzigte“. „Wir freuen uns bei diesem Gottesdienst vier neue Jugendlichen in die KLJB Tettenwang aufzunehmen“, sagte zur Begrüßung der KLJB-Vorsitzender Markus Koch. Mit Weihwasser segnete Pfarrvikar John Joseph die Anstecknadeln der KLJB. Der Pflug ist ein Zeichen für Umbruch, Aufbruch, Veränderung und Vorwärtskommen sei. Das Kreuz stehe für JESUS CHRISTUS, der durch sein Leben, Sterben und seine Auferstehung den Weg in eine neue Zukunft bereitet habe. Kurz darauf steckten die KLJB-Vorsitzenden Michaela Schmidt und Markus Koch die KLJB-Zeichen an den Revers der „vier Neuen“. Mit Handschlag begrüßten sie Sophie Stopfer, Johannes Frank, Simon Pfaller und Jonas Weggel und hießen sie in der aktiven Tettenwanger KLJB willkommen. Die KLJB-Vorsitzenden ermutigten sie für den Dienst in der jungen und äusserst aktiven Gemeinschaft, die in den letzten Jahren auf eine beträchtliche Anzahl von 85 Vereinsmitgliedern angewachsen ist. Dass sich die Jugendlichen bei verschiedensten Anlässen in der Pfarrgemeinde einbringen, beweisen Aktivitäten wie z.B. die Altkleidersammlung, die Teilnahme mit Fahnenabordnungen bei Fronleichnam und Erntedankfest. Zudem bietet die KLJB alljährlich den Nikolausdienst für die ganz kleinen Pfarrangehörigen an. Zudem gestalten sie mit den Priestern Jugendgottesdienste und wirken bei der Landjugendaufnahmefeier mit Fürbitten, Lesungen oder Meditationen mit.  Gemeinsam mit den Gläubigen sprachen die Jugendlichen das „Landjugendgebet“: „Mache uns bereit auf Aufbruch der Guten teilzunehmen“ und „Herr, lass die Jugend denken wie du und leben in dir“. Hoch her ging es für die KLJB-Mitglieder bei der anschließenden Aufnahmefeier und „Kennenlernfeier“ im Jugendraum des ehemaligen Schulhauses. Bei deftigem Essen, Spielen und Unterhaltungen wurde noch lange im Jugendraum gefeiert.

 

Weihnachtsfeier und Jahresversammlung

Traditionell bieten die Jugendlichen alljährlich den Nikolausdienst für die Familien an. Dieses Jahr werden die Kinder am 6.Dezember besucht. Familien, bei den der Nikolaus kommen soll, können sich ab sofort bei Michaela Schmidt, Telefon (09446) 25 16 anmelden. Zum Ausklang des Jahres stehen den Jugendlichen der Tettenwanger KLJB noch einige Veranstaltungen ins Haus. Die Weihnachtsfeier steigt am Samstag, 10. Dezember, im Wirtshaus „Zum Dionys“ in Gut Schwaben. Dabei marschieren die Jugendlichen in einer Fakelwanderung ins fünf Kilometer entfernte Gut Schwaben. Tags darauf, am Sonntag, 11. Dezember, treffen sich alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Michael Forster. Hier wird Rückschau gehalten und die Termine 2017 festgelegt. Im Mittelpunkt der Generalversammlung stehen die Neuwahlen des KLJB-Vorstands. Zum Auftakt des Jahresprogramms 2017 steigt der „Landjugendball“ am Samstag, 13. Januar, im Tanzhaus Treffer in Aschbuch statt

 

 

 

Maibaumaufstellen 2012

 

 

 

 

Danke, liebe Mamas


Rund drei Dutzend Frauen überraschte die Katholische Landjugend am Sonntagabend bei der Maiandacht in der Pfarrkirche St.Bartholomäus. Mit dem folgenden Gedicht bedankten sich die KLJB-Mitglieder bei ihren Müttern: „Zum Muttertag möchten wir euch Blumen schenken, und unser Herz im Gebet zur Mutter Gottes wenden. Liebe Mamas – was wären wir ohne Euch? Wir sagen Danke – und Gott segne Euch!“.

Bootsfahrt auf der Donau

Sie sind der Besucher....

Aktuelles im Dorf...

Müllabfuhr 2021.pdf
PDF-Dokument [450.5 KB]