Jeder zweite Tettenwanger ist bei der  FFW

Neun Feuerwehrmänner und zwei Feuerwehrdamen zeichneten FW-Chef Stefan Schmailzl (li.), 1.Kommandant Bernhard Eberl (mitte) und 2.Kommandant Simon Hecker (re) bei der Jahreshauptversammlung aus. Unser Bild zeigt v.l.n.r. Wolfgang Eberl, Bernhard Hegenberg

Welch starke Verbundenheit in dem 450-Seelen Hopfendorf Tettenwang mit der Ortsfeuerwehr herrscht, haben in den letzten Jahrzehnten die mehr als zweihundert Vereinsmitglieder auf vielfache Weise unter Beweis gestellt. Und auch 136 Jahre nach der Vereinsgründung im Jahr 1882 strotzen die Floriansjünger nur so vor Selbstbewusstsein. Dank der äußerst rührigen und engagierten Vorstandsteam mit FW-Chef Stefan Schmailzl und seinem Stellvertreter Helmut Frank, den beiden Kommandanten Bernhard Eberl und Simon Hecker sowie dem Kassier Christian Kraus und Gerätewart Kai Stopfer ist es der Ortsfeuerwehr erneut gelungen, die Mitgliederzahl um weitere sieben Neuaufnahmen auf die Rekordzahl von 234 Jugendliche, Frauen und Männer auszubauen. Ist in vielen Gemeinden und Ortschaften die Feuerwehr reine Männersache, so hat die Tettenwanger Feuerwehr mit 28 Prozent eine traumhaft – und vor allem schlagkräftige – Frauenquote.

Mit einer Ehrenurkunde und einem Geschenkkorb dankte die FW-Führungsriege Johann Sedlmeier, dem ehe-maligen Ortssprecher von Tettenwang für 70 Jahre Mitgliedschaft bei der Ortsfeuerwehr!

Mit den Löschgeräten sehr zufrieden

Die Tettenwanger Ortsfeuerwehr steht in ihrem 136.Vereinsjahr in der Hochblütezeit. Das vor Jahren gebildete schlagkräftige und aktive Vorstandsteam zeigte in der Ortsfeuerwehr äußerst positive Auswirkungen. Das kompetente Team um FW-Chef Stefan Schmailzl und 1. Kommandant Bernhard Eberl stellt ihre Schlagkraft auch im abgelaufenen Vereinsjahr viele Male unter Beweis. In zweieinhalb Stunden informierte die FFW-Vorstandschaft die rund 60 anwesenden Vereinsmitglieder über alle nennenswerten Aktivitäten seit der letzten Generalversammlung. „Ich bitte Euch, von den Plätzen zu erheben und unserem verstorbenen Feuerwehrmitglieder Alois Frank zu gedenken“, forderte Stefan Schmailzl die Anwesenden auf. In seinem Tätigkeitsbericht erinnerte er an das mit sehr gut besuchte Kesselfleischessen, an den von der Ortsfeuerwehr durchgeführten Florianstag in Tettenwang mit 14 Ortsfeuerwehren aus dem Gemeindebereich sowie an die kirchlichen Feste Fronleichnam und Erntedankfest, bei denen die Ortsfeuerwehr stets stark in Uniform vertreten war. Herausragend beteiligten sich die Floriansjünger mit jeweils einer großen Mannschaft aus Jugendfeuerwehr und Erwachsenen bei den Fahnenweihen zum 150. Gründungsjubiläum in Riedenburg und Altmannstein. Am Tag der Umwelt im Frühjahr übernommen die Floriansjünger die Absperrung und Sicherung der Helfer. In acht Vorstandssitzungen stimmten die Verantwortlichen das überaus aktive Vereinsjahr ab und bereiteten alle wichtigen Schritte vor. Schmailzl dankte allen Mitgliedern und Dorfbewohnern für das Engagement innerhalb der Feuerwehr und des ganzen Dorfes. Neben den örtlichen und kirchlichen Veranstaltungen, nahm der Vorstand an der Versammlung des Kreisverbandes teil. Hervorragende Arbeit leisteten zahlreiche Wehrmänner in Verbindung mit dem Obst- und Gartenbauverein bei der Sanierung des Gemeindestadels sowie bei der Entkernung des ehemaligen Schulhauses, welches im September der Spitzhacke zum Opfer fiel. Derzeit wird der Rohbau hingestellt und im kommenden Jahr kommen auf die Floriansjünger viele Aufgaben während der Bauphase zu.

 

Dass es um die finanzielle Seite der FW Tettenwang bestens bestellt ist, untermauerte Schatzmeister Christian Kraus in seinem äußerst detaillierten Kassenbericht, der aufgrund der vielen Aktivitäten im abgelaufenen Jahr zu größeren Ausgaben führte. Einstimmig erfolgte die Entlastung des 1.Vorsitzenden und des Kassiers durch den 2.Kommandaten Simon Hecker. Besprochen wurden bei der Generalversammlung Termine für 2019. Demnach will die Jugendfeuerwehr im Januar auch wieder das „Gschneiter-Feier“ anbieten, d.h. es werden im Dorf alle zur Verfügung gestellten Christbäume gesammelt und vorschriftsmäßig kontrolliert verbrannt. Der Erlös kommt der Jugendfeuerwehr zugute. Des Weiteren lädt die Feuerwehr im Frühjahr zum Kesselfleischessen ein. Im Juli findet das traditionelle Dorffest statt – der genaue Termin und der Ort werden rechtzeitig bekanntgegeben. Schließlich ist auch für den Feuerwehrnachwuchs am ersten Augustwochenende wieder ein dreitägiges Zeltlager geplant. Eine große Diskussion gab es bei der angekündigten Beitragserhöhung. Seit Jahrzehnten (!) liegt der Jahresbeitrag bei 5 Euro pro Mitglied. „Aufgrund der zahlreichen Angebote für die Mitglieder steigen auch die Ausgaben entsprechend an – und wir wollen unseren Mitgliedern auch künftig viel bieten“, so FFW-Chef Stefan Schmailzl. Die Abstimmung zur Verdoppelung (!) des Beitrags auf 10 Euro pro Jahr und Mitglied erbrachte bei zwei Enthaltungen volle Zustimmung.

Dass es um den Nachwuchs der FFW Tettenwang bestens bestellt ist, zeigen die unzähligen Aktivitäten das ganze Jahr über. Insbesondere stark ist die Jugendfeuerwehr aktiv. Kürzlich absolvierten acht Burschen und Mädchen die Trupp-Mann-Ausbildung in Altmann

Lob für hohe Einsatzbereitschaft

Mit sechs Einsätzen hatten die Floriansjünger um 1. Kommandant Bernhard Eberl im abgelaufenen Vereinsjahr große Einsatzbereitschaft zu verzeichnen. „Unvergesslich bleibt der FW-Einsatz am 31.Mai, bei dem ein Sturm mit großen Niederschlagsmengen den Hopfenort heimsuchte und die Wehrmänner beim Einsatz in Schwabstetten wertvolle Hilfe leisteten“, so Eberl. Gut zwei Dutzend Frauen und Männer absolvierten im Sommer weitere drei Leistungsabzeichen mit Bravour. „Ich bin stolz auf Euch und auf unsere Ortsfeuerwehr“, lobte 1.Kommandanten Bernhard Eberl. Der neue Jugendwart Alexander Moser wird in Kürze eine Ausbildung in Geretsried vornehmen. Acht Nachwuchskräfte absolvierten in mehreren Abenden und Samstagen die Trupp-Mann-Ausbildung bei der benachbarten Stützpunktfeuerwehr Altmannstein. Mit Bravour bestanden folgende Jungfeuerwehrler die Prüfung: Theresa Schmailzl, Sophie Stopfer, Maximilian Beischl, Jonas Weggl, Jakob Hegenberger, Michael Bogenberger, Theresa Bogenberger und Simon Pfaller. Laut Übungsplan finden auch 2019 immer am ersten Dienstag im Monat die Treffen mit den Gruppenleitern statt. Technisch aufgerüstet wurde die Ausrüstung mit neuen Gummistiefeln, u.a. für die Frauen. Eberl bedankte sich bei allen aktiven Feuerwehrfrauen und -männern für die geleisteten Dienste sowie bei den benachbarten Feuerwehren für die gute Zusammenarbeit.

 

 

 

405 Dienstjahre für die Ortsfeuerwehr

234 Mitglieder sorgen für neuen Rekord/28 Prozent Frauenquote

 

Tettenwang (hhe) In vielen Gemeinden und Ortschaften ist die Feuerwehr reine Männersache. Ganz anders in dem Altmannsteiner Ortsteil Tettenwang. Von den 234 Mitgliedern verrichten 170 Männer und 64 Frauen ihren Dienst. Die Frauenquote liegt damit bei traumhaften 28 Prozent! Das ist nicht nur herausragend, vielmehr sind die Frauen in ihren Aufgaben äußerst schlagkräftige. Noch eine positive Zahl: 183 der 234 Mitglieder sind unter 60 Jahre. Das älteste Mitglied ist derzeit 93 Jahre alt, die längste Mitgliedschaft hat derzeit Johann Sedlmeier mit 70 Jahren inne.

„Das Herzstück eines jeden Vereins sind nicht die Aktivtäten oder das Geld in der Vereinskasse – nein: das wichtigste Kapital eines jeden Vereins sind deren Mitglieder“, so der FW-Chef. Deshalb gehört es für den rührigen Vorstand längst nicht zur Pflichtaufgabe, sondern zum ehrenvollsten Dienst langjährige Mitglieder für ihre Verdienste auszuzeichnen. Neun Feuerwehrmänner und zwei Feuerwehrdamen zeichneten Stefan Schmailzl und Bernhard Eberl mit einer Dankurkunde aus. Mit 70 Jahren zählt der langjährige Ortssprecher Johann Sedlmeier zu den dienstältesten Floriansjüngern. Exakt seit 50 Jahren hält Michael Fischer (Bruckhof) der Ortsfeuerwehr seine Treue. Für 40jährige engagierte Mitarbeit in der FFW wurden Manfred, Eberl, Wolfgang Eberl, Bernhard Hegenberger (langjähriger Pressewart) und Heinrich Schmailzl ausgezeichnet. Seit einem Vierteljahrhundert aktiv sind die Feuerwehrdamen Christine Dietz und Regina Eckinger sowie die Floriansjünger Christian Brunner, Werner Eser und Andreas Pöppel. Insgesamt freut sich die Feuerwehr trotz der eines Todesfalles auf sieben Neuzugänge – damit wird die Rekordbeteiligung des letzten Jahres erneut mit 234 Mitglieder getoppt

 

 

Neues TSF bereits mehrfach im Einsatz

229 Mitglieder/Jahresprogramm 2018

60 Jahre Feuerwehrmitglied - und kein bißchen müde: Georg Schmailzl (Moibauer) in der Bildmitte zusammen mit Gabi Sedlmeier (li.) und Bärbl Treffer (re.) zusammen mit FW-Chef Stefan Schmailzl (stehend links) und 1.Kommandant Bernhard Eberl (stehend recht

Mit dem neuen TSF mehrere Einsätze gefahren

In etwa zwei Stunden informierte die FFW-Vorstandschaft die knapp 50 Vereinsmitglieder über alle nennenswerten Aktivitäten seit der letzten Generalversammlung. Im Jubeljahr 2017 blickte die aktive Ortsfeuerwehr auf 135 Vereinsjahre zurück. Und mit der von der Marktgemeinde Altmannstein zur Verfügung gestellten TSF geht dieses Vereinsjahr in die lange Geschichte der Floriansjünger ein. „Ich darf Euch alle bitten, sich von den Plätzen zu erheben und unseren verstorbenen Feuerwehrmitgliedern zu gedenken: Josef Weigl, Josef Koch, Josef Schmidtner, Konrad Pfaller und dem langjährigen Kassier Helmut Hecker. In seinem Tätigkeitsbericht erinnerte FW-Chef Stefan Schmailzl an das mit 71 Teilnehmern sehr gut besuchte Kesselfleischessen, an den Florianstag in Mendorf und an die kirchlichen Feste Fronleichnam und Erntedankfest, wo die Ortsfeuerwehr sehr stark in Uniform vertreten war. Am Tag der Umwelt im Frühjahr übernommen die Floriansjünger die Absperrung und Sicherung der Helfer. Zehn Vorstandssitzungen stellen das überaus aktive Vereinsjahr 2017 unter Beweis. Hauptgrund waren wohl die Feierlichkeiten um die Einweihung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs und der damit verbundenen Feierlichkeiten anlässlich des 135. Geburtstages der Ortsfeuerwehr. Exakt 48 Kinder und zwei Dutzend Erwachsene feierten beim Jugendzeltlager „Am Kiefer“ drei Tage lang mit Spielen und Unterhaltung. Abgestimmt wurde die Satzungsänderung bezüglich der Mitgliedsbeiträge. Künftig wird das Alter für die Entrichtung der Mitgliedsbeiträge vom 60.Lebensjahr auf das 63.Lebensjahr angehoben. „Dies ist so einheitlich im Feuerwehrverband“, sagte Stefan Schmailzl. Dass es um die finanzielle Seite der FW Tettenwang bestens bestellt ist, untermauerte Schatzmeister Christian Kraus in seinem detaillierten Kassenbericht. Einstimmig erfolgte die Entlastung des 1.Vorsitzenden und des Kassiers durch den Kassenprüfer Stefan Kraus. Besprochen wurden bei der Generalversammlung Termine für 2018. So lädt die Feuerwehr im Herbst wieder zum Kesselfleischessen am Feuerwehrhaus ein. Der „Aktiven Ausflug“ startet Ende September mit einem Wanderwochenende und Almabtrieb mit Ziel „Gabnhof“ in Österreich

Den 135. Geburtstag der Tettenwanger Ortsfeuerwehr feierten die Floriansjünger mit über 200 Gästen am 1.Juli mit der Weihe des neuen TSF in der Dorfmitte am Feuerwehrhaus und anschließend in der neuen Metzgerhalle.

Großes Lob für hohe Einsatzbereitschaft

Von mehreren Einsätzen der Floriansjünger berichtete 1. Kommandant Bernhard Eberl im abgelaufenen Vereinsjahr. Aufgrund des sehr hohen Ausbildungsstandes der Ortsfeuerwehr wurde die große Einsatzbereitschaft zum wiederholten Male unter Beweis gestellt. Zusammenmit den Gruppenführern wird derzeit der Übungsplan für 2018 erarbeitet. Aufgrund der Vereinheitlichung mit den Feuerwehren im Gemeindebereich soll der monatliche Übungstag von Mittwoch auf Dienstag verlegt werden. Anhand einer Bilderpräsentation zeigte der rührige Kommandant die vielen Aktivitäten des Vereinsjahr und der FW-Einsätze auf, u.a. von der praktischen Übung an der Schambach sowie von einer Großübung in Altmannstein. Erfolgreich beendete Alexander Moser die Gruppenführer-Ausbildung. Zweiter FW-Vorsitzender Simon Hecker und Johann Fischer absolvierten erfolgreich „Baumschneiden nach einem Sturm“. Ein dickes Lob gab es beim letzten FW-Einsatz anlässlich eines Autounfalls bei Gut Schwaben. Für 2018 sind wieder verschiedene Leistungsabzeichen geplant. Neben diversen Brandeinsätzen wurden in Altmannstein die Schläuche gereinigt. In mehr als 500 freiwilligen Arbeitsstunden renovierten exakt ein Dutzend Floriansjünger (Bild) den jahrzehntealten Tragkraftspritzenanhänger „Paul Ludwig“ und funktionierten den „Pauli-Hänger“ in ein multifunktionales Allroundgerät um. Bernhard Eberl bedankte sich bei allen aktiven Feuerwehrfrauen und -männern für die geleisteten Dienste sowie bei den benachbarten Feuerwehren für die gute Zusammenarbeit. Großes Lob zollte er den drei Jugendwarten Benedikt Hegenberger, Maximilian Resch und Christoph Brickl, die in regelmäßigen Treffen den „Feuerwehrnachwuchs“ aufbauten. U.a. fanden Einsätze bei der Hanfstinglmühle, das Legen von Knoten, das Aufstellen des Lichtmastes sowie die Übung am Hydranten statt. Die Jugendwarte appellierten an den FW-Vorstand für den Nachwuchs geeignete Größen an Kleidung und Schuhe bereitzustellen.

229 Mitglieder starke Ortsfeuerwehr jubelt

Das Herzstück eines jeden Vereins sind nicht die Aktivtäten oder das Geld in der Vereinskasse – nein: das wichtigste Kapital eines jeden Vereins sind deren Mitglieder. Deshalb gehört es für den rührigen Vorstand längst nicht zur Pflichtaufgabe, sondern zum ehrenvollsten Dienst langjährige Mitglieder für ihre Verdienste auszuzeichnen. Sieben Feuerwehrmänner und drei Feuerwehrdamen zeichneten FW-Chef Stefan Schmailzl und 1.Kommandant Bernhard Eberl mit einer Dankurkunde aus. Mit 60 Jahren zählte Georg Schmailzl (Moibauer) zu den Dienstältesten Floriansjüngern. Seit einem halben Jahrhundert gehören der Ortsfeuerwehr Georg Friedl, Hans Halbritter und Konrad Baur an und seit einem Vierteljahrhundert aktiv sind die Feuerwehrdamen Gabi Sedlmeier, Bärbl Treffer und Barbara Weismann sowie die Floriansjünger Roland Schmailzl, Bernhard Holler und Franz Pöppel. Insgesamt freut sich die Feuerwehr trotz der fünf Todesfälle auf 229 Mitglieder.

 

 

Rekord: 235 Mitglieder bei der FFW

Generalversammlung mit Neuwahlen

Für weitere sechs Jahre in ihren Ämtern gewählt wurden bei der Generalversammlung ein elfköpfiges Vorstandsteam der Tettenwanger Feuerwehr. Unser Bild zeigt v.l.n.r.  Marktrat Wolfgang Eberl, 2.Bürgermeisterin Hannelore Eichenseher, 2.Vorsitzender Helmut Frank, Gerätewart Kai Stopfer, Feuerwehrchef Stefan Schmailzl, Kassier Christian Kraus, Kassenprüfer Stefan Kraus, Schriftführer Stefan Koch, die beiden Jugendwarte Maximilian Resch und Benedikt Hegenberger, der scheidende Kommandant Anton Schmailzl junior, die Frauenbeauftragte Lena Schmidt, der neue 2.Kommandant Simon Hecker, der 1.Kommandant Bernhard Eberl und Kreisbrandmeister Markus Feßlmeier aus Altmannstein.

 

Die Tettenwanger Ortsfeuerwehr steht in ihrem 134.Vereinsjahr in der Hochblütezeit. Der vor sechs Jahren eingeleitete Generationswechsel zeigte in der Ortsfeuerwehr äußerst positive Auswirkungen. Das kompetente und aktive Team um FW-Chef Stefan Schmailzl und 1. Kommandant Bernhard Eberl stellte in den sechs Jahren ihre Schlagkraft viele Male mehr unter Beweis. Bei der am Wochenende stattfindenden Jahreshauptversammlung wurde das Vorstandsteam um Feuerwehrvorsitzenden Stefan Schmailzl in ihren Ämtern bestätigt. Die Wahl des aus elf Personen bestehenden Feuerwehrvorstands leitete Altmannsteins 2. Bürgermeisterin Hannelore Eichenseher.

Aktive Dorfgemeinschaft dank Feuerwehr

Mit etwa fünfzig Mitgliedern war die äußerst informative und drei Stunden dauernde Generalversammlung der Feuerwehr Tettenwang beim Gaulwirt Sebastian Forster gut besucht. Über die Aktivitäten der rührigen Ortsfeuerwehr, die im Jahr 2016 auf 134 Vereinsjahre zurückblickt. Dank der acht Neuzugänge aus der Jugendfeuerwehr kann die FW Tettenwang mit aktuell 235 Frauen und Männern einen neuen Mitgliederrekord verzeichnen und stellt damit die mitgliederstärkste Vereinigung in den 450 Einwohnern zählenden Altmannsteiner Ortsteil dar. Eingangs erhoben sich die Floriansjünger von ihren Plätzen und gedachten dem verstorbenen Feuerwehrmann Joseph Weigl. In seinem Tätigkeitsbericht erinnerte FW-Chef Stefan Schmailzl an den „letzten“ Feuerwehrball, an das sehr gut besuchte Kesselfleischessen und an die Feuerwehrgaudi im September. Sehr gut angenommen wurde der in Zusammenarbeit mit der benachbarten Feuerwehr Laimerstadt angebotene Erste-Hilfe-Kurs. Am Tag der Umwelt im Frühjahr übernommen die Floriansjünger die Absperrung und Sicherung der Helfer. Mit einer sehenswerten Abordnung nahm die Ortsfeuerwehr am Florianstag in Schwabstetten und bei der Fahnenrenovierungsfeier in Neuenhinzenhausen teil. In den sieben Vorstandssitzungen wurden alle wichtigen Themen behandelt und Veranstaltungen vorbereitet. Schmailzl dankte alle Mitgliedern und Dorfbewohnern für das Engagement innerhalb der Feuerwehr und des ganzen Dorfes. Neben den örtlichen und kirchlichen Veranstaltungen, nahm der Vorstand an der Versammlung des Kreisverbandes teil. Zweimal besuchte der Vorstand Vereinsmitglieder bei runden Geburtstagen. Dass es um die finanzielle Seite der FW Tettenwang bestens bestellt ist, untermauerte Schatzmeister Christian Kraus in seinem detaillierten Kassenbericht. Einstimmig erfolgte die Entlastung des 1.Vorsitzenden und des Kassiers durch den Kassenprüfer Stefan Kraus. Besprochen wurden bei der Generalversammlung Termine für 2017. So lädt die Feuerwehr im Frühjahr zum Kesselfleischessen am Feuerwehrhaus ein. Im Juli findet das Dorffest in der Dorfmitte am Feuerwehrhaus statt. Läuft alles planmäßig wird in diesem Zusammenhang das neuer Feuerwehrauto, welches die Ortsfeuerwehr von der Hagenhiller Wehr erhält, eingeweiht. Schließlich ist auch für den Feuerwehrnachwuchs in den Ferien wieder ein Zeltlager geplant. In verschiedenen Gesprächen ging es auch um das geplante Vereinshaus in Tettenwang. Dazu wird Bürgermeister Norbert Hummel bei der Bürgerversammlung am 1.Advent, 27.November, weitere Einzelheiten den Bürgern berichten.

 

Großes Lob zollten 1.Kommandant Bernhard Eberl (2.v.l.) und FW-Chef Stefan Schmailzl (4.v.l.) und der scheidende 2.Kommandant Anton Schmailzl jun. folgenden neun jungen Feuerwehrleuten, die am 1.Oktober bei der „Jugendspange“ in Altmannstein aktiv teilnahmen: v.l.n.r. Felix Eberl, Maximilian Beischl, Jonas Treffer, Jakob Hegenberger, Maximilian Resch, Katharina Treffer, Michael Bogenberger, Benedikt Hegenberger und Christoph Brickl (nicht auf dem Bild)

 

Lob für hohe Einsatzbereitschaft

Mit sieben Einsätzen hatten die Floriansjünger um 1. Kommandant Bernhard Eberl im abgelaufenen Vereinsjahr große Einsatzbereitschaft zu verzeichnen. „Unvergesslich bleibt der FW-Einsatz am Sonntag, 29.Mai, bei dem ein Oststurm mit großen Niederschlagsmengen den Hopfenort heimsuchte. Bei den Einsätzen von überschwemmten Kellern und umgestürzten Bäumen waren 25 Floriansjünger bis 2 Uhr morgens im Einsatz. Stundenlang säuberten die Wehrmänner eine überschwemmte Halle im Weiler Ziegelstadel. Gut ein Dutzend Wehrmänner und eine Feuerwehrdame absolvierten im Sommer weitere Leistungsabzeichen mit Bravour. „Ich bin stolz auf Euch und auf unsere Ortsfeuerwehr“, lobte 1.Kommandanten Bernhard Eberl. Die drei Nachwuchskräfte Jakob Hegenberger, Florian Eckinger und Kathi Wimbürger absolvieren gegenwärtig eine Trupp-Mann-Ausbildung in Altmannstein. Nur Positives berichtete Kommandant Eberl vom bestens funktionierenden Digitalfunk, insbesondere über die nun schnelle Einsatzmöglichkeit. „Laut Übungsplan finden auch 2017 immer am ersten Mittwoch im Monat die Treffen mit den Gruppenleitern statt“, so Eberl. Technisch aufgerüstet wurden ein Dreibein-Scheinwerfer und ein Notstromaggregat. Eberl bedankte sich bei allen aktiven Feuerwehrfrauen und -männern für die geleisteten Dienste sowie bei den benachbarten Feuerwehren für die gute Zusammenarbeit. Großes Lob zollte Eberl folgenden neun jungen Feuerwehrleuten, die am 1.Oktober bei der „Jugendspange“ in Altmannstein aktiv teilnahmen: Maximilian Beischl, Michael Bogenberger, Christoph Brickl, Felix Eberl, Benedikt Hegenberger, Jakob Hegenberger, Maximilian Resch, Jonas Treffer und Katharina Treffer.  In fünf Disziplinen waren die Jungfeuerwehrleute mit Kugelstoßen, Staffellauf, Aufbau einer Schlauchleitung, Löschaufbau mit Pumpe sowie theoretischen Fragen äußerst erfolgreich. Auch 2017 plant deshalb der Kommandant mit dem Feuerwehrnachwuchs zahlreiche Übungen und Einsätze.

„Mitglieder sind das Herz des Vereins“

Zentraler Mittelpunkt der Generalversammlung war die Neuwahl des kompletten Feuerwehrvorstandes, die von Altmannsteins 2. Bürgermeisterin Hannelore Eichenseher, Marktgemeinderat Wolfgang Eberl und Schriftführer Stefan Koch geleitet wurden. Insgesamt elf Positionen in der 235-Mitgliederstarken Feuerwehr mussten schriftlich gewählt werden. Ein Novum in der rund einstündigen Wahl: alle elf Positionen wurden mit 44 gültig abgegebenen Stimmen vollzogen – d.h. 100%ige und einstimmige Wahl. Für weitere sechs Jahre wurden folgende Vorstandsmitglieder gewählt: 1. Vorsitzender Stefan Schmailzl, 2. Vorsitzender Helmut Frank, 1.Kommandant Bernhard Eberl, 2. Kommandant Simon Hecker (neu für den scheidenden Kommandanten Anton Schmailzl junior), Kassier Christian Kraus, Schriftführer Stefan Koch, Gerätewart Kai Stopfer und Kassenprüfer Stefan Kraus. Als Fahnenträger fungiert weiterhin Benedikt Hegenberger. In ihrem Amt bestätigt wurden die Frauenbeauftragte Lena Schmidt und drei Jugendwarte Christoph Brickl, Benedikt Hegenberger und Maximilian Resch. Im Namen der Marktgemeinde Altmannstein dankte 2. Bürgermeisterin Hannelore Eichenseher der aktiven Feuerwehr für deren wichtigen Dienst. Großes Lob zollte sie dem rührigen Vorstand mit den Worten „Ihr seid eine super Feuerwehr, bestens aufgestellt und eine der aktivsten im ganzen Landkreis“. Dankesworte gab es auch von Kreisbrandmeister Markus Feßlmeier an die Floriansjünger, der sich ebenso über die enormen Aktivitäten der 235 Mitglieder starken Ortsfeuerwehr bedankte.

 

Ehrung 2016:  745 Jahre Mitgliederschaft in der FFW

„Was gibt es Schöneres als langjährige und treue Mitglieder im Feuerwehrdienst zu ehren?“ Diese ehrenwerte Aufgabe nutze FW-Chef Stefan Schmailzl bei der Generalversammlung 2016 am 12.November. Mit einer Dankesurkunde zeichneten Stefan Schmailzl und Kommandant Bernhard Eberl gleich 18 verdiente Feuerwehrkameraden mit insgesamt 745 Mitgliedsjahren aus. Ganz besonders groß war die Freude beim FW-Chef bei der Auszeichnung des aktuell Dienstältesten Mitglied Josef Weigl (Kieferstraße), der seit 70 Jahren der Ortsfeuerwehr Tettenwang angehört. Leider konnte der Jubilar aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Ehrung teilhaben. Das „Silberjubiläum“ mit 25jähriger Zugehörigkeit zur FW Tettenwang durften folgende Mitglieder in Empfang nehmen: Mathias Brunner, Franz Pfaller, Rudolf Priflinger, Hubert Proger und Adolf Vogt. Für 40jährige Mitgliedschaft zeichneten die Feuerwehrchef aus: Werner Hecker (Hexenagger), Wolfgang Koch, Josef Sedlmeier, Anton Treffer und Alois Wittich. Viel Applaus gab es für sieben „Goldene Jubilare“, die seit jeweils 50 Jahren der Ortsfeuerwehr ihre Treue halten: Josef Brunner (Kieferstraße), Georg Koch, Josef Koch, Alfons Kraus, Anton Maier, Anton Resch und Michael Weigert.

 

 

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung 2016.pdf
PDF-Dokument [578.9 KB]
Jahreshauptversammlung 2013.pdf
PDF-Dokument [460.6 KB]
Jahreshauptversammlung 2012.pdf
PDF-Dokument [46.5 KB]
Jahreshauptversammlung 2010.pdf
PDF-Dokument [64.5 KB]
Jahreshauptversammlung 2009.pdf
PDF-Dokument [54.2 KB]
Jahreshauptversammlung 2008.pdf
PDF-Dokument [40.7 KB]
Jahreshauptversammlung 2007.pdf
PDF-Dokument [36.9 KB]
Mitgliederehrung 2015: 1.Vorsitzenden Stefan Schmailzl (li) und 1.Kommandant Bernhard Eberl (re.) mit Maria Treffer, Waltraud Haunschild, Friedrich und Ludwig Hecker, Franziska Buchner, Birgit Hecker und Angela Schmailzl
Mitgliederehrung 2013: 1. Kommandant Bernhard Eberl (li.) und Feuerwehrchef Stefan Schmailzl gratulierten bei der Jahresversammlung 2014 Josef Brunner (2.v.l.) und Sebastian Fischer (2.v.r.) für 40jährige Mitgliedschaft bei der Tettenwanger Ortsfeuerwehr.

 

 

 

Ehrung 2014: 450 Jahre Feuerwehr

Es ist die schönste Aufgabe im Feuerwehrdienst, die ein Vorsitzender alle Jahre vorzunehmen hat: die Ehrung langjähriger und treuer Mitglieder. So geschehen am Samstagabend bei der Freiwilligen Feuerwehr Tettenwang, als Feuerwehrchef Stefan Schmailzl bei der Jahreshauptversammlung elf verdiente Feuerwehrkameraden mit insgesamt 450 Mitgliedsjahren mit einer Dankurkunde für ihr Vereinsjubiläum ehrte. FW-Vorsitzender Stefan Schmailzl gratulierte zusammen mit dem 1.Kommandanten Bernhard Eberl folgenden Floriansjüngern für 25 Jahre Mitgliedschaft bei der Ortsfeuerwehr: Michael Koch, Josef Schmidtner junior und Sebastian Forster junior. Applaus gab es, als der 1.Vorsitzende Stefan Schmailzl ebenfalls für 25jährige Vereinszugehörigkeit geehrt wurde. Für 40jährige Treue zur Ortsfeuerwehr wurden ­–Max Brock, Michael Schmidt und Sebastian Schmailzl ausgezeichnet. Viel Applaus gab es für Georg Schmailzl (Metzger), der seit einem halben Jahrhundert der Ortswehr die Treue hält. Vierzig Jahre lang führte der Landwirt und zugleich Marktgemeinderat die Geschicke der Ortsfeuerwehr. Gleich dreimal konnte FW-Vorsitzender Stefan Schmailzl die Auszeichnung von 60jähriger Mitgliedschaft vornehmen. Mit einem Geschenkkorb und einer Ehrenurkunde ausgezeichnet wurden Michael Eberl, Konrad Pfaller und Johann Ostermann.

 

Feuerwehrvorsitzender Stefan Schmailzl (stehend rechts) und 1.Kommandant Bernhard Eberl (stehend links) überreichten die Dankurkunden an elf langjährige Vereinsmitglieder. Unser Bild zeigt v.l.n.r sitzend die drei Jubilare mit 60jähriger Vereinszugehörigkeit Michael Eberl, Johann Ostermann und Konrad Pfaller sowie den langjährigen FW-Vorsitzenden und Marktgemeinderat Georg Schmailzl für 50jährige aktive Mitgliedschaft. Stehend v.l.n.r. Michael Koch, Sebastian Forster junior, Josef Schmidtner junior (alle 25 Jahre), Sebastian Schmailzl und Michael Schmidt (beide 40jähriges Jubiläum).

 


Bildergalerie Ehrungen

Aktuelle Termine

16.12.18  KLJB-Jahresversammlung

20.12.18  Stammtisch-Weihnacht

24.12.18  Christmette 20 Uhr

29.12.18  Stodlweihnacht

30.12.18  Jahresschluss 8.30 Uhr

01.01.19  Neujahrsgottesdienst 10 Uhr

02.01.19  Sternsingeraktion

10.01.19  Stammtisch-Generalvers.

13.03.19  PGR-Sitzung

DGH-Aktuell:

Stück für Stück geht es mit dem Betonieren des Kelleres im neuen DGH voran.  Stets Aktuelles gibt es hier!

Sie sind der .... Besucher!

Besuchen Sie uns wieder!

Aktuelle Infos

Ab sofort können Termine und Veranstaltungen für 2017 gemeldet werden. Ich nehme diese im Pfarrkalender auf!

Pfarrkalender 2019.pdf
PDF-Dokument [106.4 KB]
Pfarrkalender 2018.pdf
PDF-Dokument [106.9 KB]
Übungsplan 2019.pdf
PDF-Dokument [111.5 KB]

Sie erreichen uns