KLJB-Spende: 1000 Euro für Stammzellen

"In der Heimat leben - für die Heimat Gutes tun" - so lautet seit Jahren das Leitwort der KLJB Tettenwang. Seit der Gründung des Burschenvereins und damit der heutigen Landjugend im Jahr 1928 sind die Burschen und Mädchen in dem 450-Seelen-Ort in vielfacher Hinsicht aktiv. Ob bei den kirchlichen oder gesellschaftlichen Veranstaltungen - die Landjugendmitglieder sind stets aktiv zur Stelle. Und damit noch nicht genug: mehrere tausend Euro spendete die Jugendgruppe in den letzten Jahrzehnten für caritative und gemeinnützige  Einrichtungen, wie z.B. an das Kinderkrankenhaus KUNO, an die Flutopfer, an Sternstunden sowie an den Altmannsteiner Kindergarten.

Stammzellenspenden retten Leben

„Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs – das sind allein in Deutschland mehr als 11.000 Neuerkrankungen an Leukämie“, schildert Florian Mayer aus Kasing. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist. Doch jeder siebte Patient findet keinen Spender. In de Umgangssprache ist der „Blutkrebs“ der Oberbegriff für bösartige Erkrankungen des Knochenmarks bzw. des blutbildenden Systems. Bei diesen Krankheiten wird die normale Blutbildung durch die unkontrollierte Vermehrung von entarteten weißen Blutzellen gestört. Wegen dieser Krebszellen kann das Blut seine lebensnotwendigen Aufgaben nicht mehr ausführen, zum Beispiel Infektionen bekämpfen, Sauerstoff transportieren oder Blutungen stoppen. „Jedes Menschenleben zählt, überall auf der Welt, aber dennoch sterben immer noch zu viele Patienten an den Folgen einer Blutkrebserkrankung“, sagt Kasinger, der als Stammzellenspender im Jahr 2010 seit einigen Jahren Spendenclubber in der Region für DKMS ehrenamtlich tätig. Die Organisation will allen Menschen, im eigenen Land, aber auch in anderen Ländern, neue Hoffnung auf Leben schenken. Jeden Tag setzen sich über 800 DKMS-Mitarbeiter aus mehr als 20 Nationen dafür ein, jedem Blutkrebspatienten eine zweite Lebenschance zu ermöglichen. Die DKMS gemeinnützige GmbH ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Tübingen. Haupttätigkeitsfeld ist es, durch Unterstützung von Knochenmarkspenden die Heilungschancen der an Leukämie erkrankten Menschen. Die DKMS schafft Aufmerksamkeit für Blutkrebserkrankungen und deren Behandlung. Sie registriert potenzielle Stammzellspender, um das Leben von Patienten zu retten. Sie motiviert die Öffentlichkeit und Unternehmen, Registrierungsaktionen zu organisieren. Sie sammelt Spendengelder im Kampf gegen Blutkrebs, um damit zum Beispiel Registrierungskosten finanzieren und Patienten besser unterstützen zu können. Sie unterstützet die Weiterentwicklung von Therapien gegen Blutkrebs – durch unsere eigene Forschung und modernste Technologie in unserem Labor und sie pflegt eine nachhaltige Beziehung zu unseren Spendern vom Tag der Registrierung an.

 

 

7 Millionen Stammzellenspender seit 25 Jahren

Seit 1991 arbeitet die DKMS daran, für Patienten weltweit den passenden Spender zu finden. „Bislang haben sich bereits 7 Mio. Stammzellspender dem Kampf gegen den Blutkrebs angeschlossen“, so Florian Mayer. Doch findet immer noch jeder siebte Blutkrebspatient allein in Deutschland keinen passenden Spender. Denn für eine Stammzellspende müssen die Gewebemerkmale des Spenders mit denen des Patienten zu 100 Prozent übereinstimmen. „Jeder kann der Richtige sein und mit seiner Stammzellspende ein echter Lebensretter werden“, sagte der Kasinger bei der Spendenübergabe durch die fünf KLJB-Vorstandsmitglieder Siegfried Beck, Jakob Hegenberger, Thomas Resch, Jonas Treffer und Lukas Stuber. Riesengroße Freude herrschte bei dem aus Kasing stammenden Florian Mayer, der als Vertreter der DKMS die große Spende von 1000 Euro von den Jugendlichen entgegennehmen konnte. "Das ist ein wunderbares Geschenk, mit der die Arbeit von DKMS weitergeführt werden kann“, gab der Kasinger seiner Freude Ausdruck. „Die Spendensumme stammt aus verschiedenen Aktionen im letzten Jahr, wie z. B. der Aktionen Altkleidersammlung und Minibrot am Erntedankfest“, so der KLJB-Vorsitzende Jonas Treffer. Mit ihrer Spende wollen die Jugendlichen der KLJB ein Zeichen der Solidarität und Hilfsbereitschaft setzen.

 

Mit 90 Mitgliedern neuer Rekord bei KLJB

Gut gefüllt waren die Kirchenbänke am Vorabend des Volkstrauertags in der Pfarrkirche St. Bartholomäus – und hier gab es keinen Grund zur Trauer, sondern Grund zur Freude, denn bei der Eucharistiefeier wurden drei neue Mitglieder in die Gemeinschaft der Katholischen Landjugendbewegung aufgenommen.

Kreuz und Pflug – Zeichen der KLJB

Pfarrer Wolfgang Stowasser gab seiner großen Freude in den Begrüßungsworten Ausdruck über die zahlreich erschienenen Jugendlichen: „Es freut mich sehr, dass Ihr Jugendlichen das ganze Jahr über in der Pfarrei so aktiv seid“. Mit Weihwasser segnete Pfarrer Wolfgang Stowasser die Anstecknadeln der KLJB. Der Pflug ist ein Zeichen für Umbruch, Aufbruch, Veränderung und Vorwärtskommen sei. Das Kreuz stehe für JESUS CHRISTUS, der durch sein Leben, Sterben und seine Auferstehung den Weg in eine neue Zukunft bereitet habe. Kurz darauf steckten die KLJB-Vorsitzenden Jonas Treffer und Johannes Fischer die KLJB-Zeichen an den Revers der „drei Neuen“. Mit Handschlag begrüßten sie Theresa Schmailzl, Selina Koch und Veronika Hecker und hießen sie in der aktiven Tettenwanger KLJB willkommen. Die KLJB-Vorsitzenden ermutigten sie für den Dienst in der jungen und äusserst aktiven Gemeinschaft, die in den letzten Jahren auf eine beträchtliche Anzahl von 90 Vereinsmitgliedern angewachsen ist. Dass sich die Jugendlichen bei verschiedensten Anlässen in der Pfarrgemeinde einbringen, beweisen Aktivitäten wie z.B. die Altkleidersammlung, die Teilnahme mit Fahnenabordnungen bei Fronleichnam und Erntedankfest. Zudem bietet die KLJB alljährlich den Nikolausdienst für die ganz kleinen Pfarrangehörigen an. Zudem gestalten sie mit den Priestern Jugendgottesdienste und wirken bei der Landjugendaufnahmefeier mit Fürbitten, Lesungen oder Meditationen mit.  Gemeinsam mit den Gläubigen sprachen die Jugendlichen das „Landjugendgebet“: „Mache uns bereit auf Aufbruch der Guten teilzunehmen“ und „Herr, lass die Jugend denken wie du und leben in dir“.

Hoch her ging es für die KLJB-Mitglieder bei der anschließenden Aufnahmefeier und „Kennenlernfeier“ im Jugendraum des ehemaligen Schulhauses. Bei deftigem Essen, Spielen und Unterhaltungen wurde noch lange im Jugendraum gefeiert.

Landjugendball am 13.Januar in Aschbuch

Traditionell bieten die Jugendlichen alljährlich den Nikolausdienst für die Familien an. Dieses Jahr werden die Kinder am 6.Dezember besucht. Familien, bei den der Nikolaus kommen soll, können sich ab sofort bei Jonas Treffer, Telefon (09446) 24 02 anmelden. Zum Ausklang des Jahres stehen den Jugendlichen der Tettenwanger KLJB noch einige Veranstaltungen ins Haus. Die Weihnachtsfeier steigt am Samstag, 09. Dezember, im Wirtshaus „Zum Dionys“ in Gut Schwaben. Dabei marschieren die Jugendlichen in einer Fakelwanderung ins fünf Kilometer entfernte Gut Schwaben. Tags darauf, am Sonntag, 10. Dezember, treffen sich alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Michael Forster. Hier wird Rückschau gehalten und die Termine 2018 festgelegt. Zum Auftakt des Jahresprogramms 2018 steigt der „Landjugendball“ am Samstag, 13. Januar, im Tanzhaus Treffer in Aschbuch.

 

 

Altkleidersammlung und KLJB-Neuaufnahme

Alle Hände voll zu tun hatten rund ein Dutzend Mitglieder der KLJB Tettenwang bei der diesjährigen Altkleidersammlung im Dorf am vergangenen Samstag. Hunderte, mit Kleidern und Schuhen gefüllte Säcke mit rund 2000 Kilogramm Gewicht luden die Jugendlichen mit Traktor und Wagen vor den Häusern auf (Bild) und fuhren diese zur Sammelstation der Sozialstation Kösching. Nach getaner Arbeit gab es für die jungen Burschen eine deftige Brotzeit. Der Erlös fließt erneut einem karitativen Zweck zugute.

Ein wichtiger Höhepunkt des KLJB-Jahrespro-gramms ist die Aufnahmefeier von neuen Mitgliedern. Diese steigt am Samstagabend, 18. November, im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes um 19 Uhr in der Pfarrkirche St.Bartholomäus. Aufgenommen in die KLJB-Gemeinschaft werden in diesem Jahr Schmailzl Theresa, Koch Selina und Hecker Veronika. Nach der feierlichen Aufnahme treffen sich die Jugendlichen mit den „Neuen“ zu einer gemütlichen Feier. Die Weihnachtsfeier steigt in diesem Jahr am Samstag, 9.Dezember. Traditionell treffen sich alle Jugendlichen um 17 Uhr am Schulhaus zum Warm-up. Anschließend geht es bei einer Fackelwanderung zum fünf Kilometer entfernten Gut Schwaben zur gemütlichen Einkehr mit Brotzeit. Die Jahresversammlung steigt einen Tag später am Sonntag, 10. Dezember, im Vereinslokal Michael Forster.

 

 

Dank 4 Neuer nun 85 KLJB-Mitglieder

Bis auf den letzten Platz waren die Kirchenbänke am Vorabend des Christkönigsonntags in der Pfarrkirche St. Bartholomäus gefüllt – und die ersten fünf Reihen waren mit Kindern und Jugendlichen gefüllt. Traditionell am Christkönigssonntag nehmen in der Pfarrei die Ministranten und die Landjugendgruppe ihre neuen Mitglieder auf. Pfarrvikar John Joseph gab seiner großen Freude in den Begrüßungsworten Ausdruck über die zahlreich erschienenen Jugendlichen: „Ihr seid die Zukunft unserer Pfarrei“. Im Mittelpunkt des Festgottesdienstes, der früher als Jugendbekenntnistag gefeiert wurde, stand Jesus Christus, der König der Christen, der Gekreuzigte“.

Kreuz und Pflug – Zeichen der KLJB

„Wir freuen uns bei diesem Gottesdienst vier neue Jugendlichen in die KLJB Tettenwang aufzunehmen“, sagte zur Begrüßung der KLJB-Vorsitzender Markus Koch. Mit Weihwasser segnete Pfarrvikar John Joseph die Anstecknadeln der KLJB. Der Pflug ist ein Zeichen für Umbruch, Aufbruch, Veränderung und Vorwärtskommen sei. Das Kreuz stehe für JESUS CHRISTUS, der durch sein Leben, Sterben und seine Auferstehung den Weg in eine neue Zukunft bereitet habe. Kurz darauf steckten die KLJB-Vorsitzenden Michaela Schmidt und Markus Koch die KLJB-Zeichen an den Revers der „vier Neuen“. Mit Handschlag begrüßten sie Sophie Stopfer, Johannes Frank, Simon Pfaller und Jonas Weggel und hießen sie in der aktiven Tettenwanger KLJB willkommen. Die KLJB-Vorsitzenden ermutigten sie für den Dienst in der jungen und äusserst aktiven Gemeinschaft, die in den letzten Jahren auf eine beträchtliche Anzahl von 85 Vereinsmitgliedern angewachsen ist. Dass sich die Jugendlichen bei verschiedensten Anlässen in der Pfarrgemeinde einbringen, beweisen Aktivitäten wie z.B. die Altkleidersammlung, die Teilnahme mit Fahnenabordnungen bei Fronleichnam und Erntedankfest. Zudem bietet die KLJB alljährlich den Nikolausdienst für die ganz kleinen Pfarrangehörigen an. Zudem gestalten sie mit den Priestern Jugendgottesdienste und wirken bei der Landjugendaufnahmefeier mit Fürbitten, Lesungen oder Meditationen mit.  Gemeinsam mit den Gläubigen sprachen die Jugendlichen das „Landjugendgebet“: „Mache uns bereit auf Aufbruch der Guten teilzunehmen“ und „Herr, lass die Jugend denken wie du und leben in dir“. Hoch her ging es für die KLJB-Mitglieder bei der anschließenden Aufnahmefeier und „Kennenlernfeier“ im Jugendraum des ehemaligen Schulhauses. Bei deftigem Essen, Spielen und Unterhaltungen wurde noch lange im Jugendraum gefeiert.

 

Weihnachtsfeier und Jahresversammlung

Traditionell bieten die Jugendlichen alljährlich den Nikolausdienst für die Familien an. Dieses Jahr werden die Kinder am 6.Dezember besucht. Familien, bei den der Nikolaus kommen soll, können sich ab sofort bei Michaela Schmidt, Telefon (09446) 25 16 anmelden. Zum Ausklang des Jahres stehen den Jugendlichen der Tettenwanger KLJB noch einige Veranstaltungen ins Haus. Die Weihnachtsfeier steigt am Samstag, 10. Dezember, im Wirtshaus „Zum Dionys“ in Gut Schwaben. Dabei marschieren die Jugendlichen in einer Fakelwanderung ins fünf Kilometer entfernte Gut Schwaben. Tags darauf, am Sonntag, 11. Dezember, treffen sich alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Michael Forster. Hier wird Rückschau gehalten und die Termine 2017 festgelegt. Im Mittelpunkt der Generalversammlung stehen die Neuwahlen des KLJB-Vorstands. Zum Auftakt des Jahresprogramms 2017 steigt der „Landjugendball“ am Samstag, 13. Januar, im Tanzhaus Treffer in Aschbuch statt

 

Aktivititäten der KLJB

Faschingswagen 2014 - hier beim Pförringer Faschingsumzug
Faschingswagen 2014 - hier beim Pförringer Faschingsumzug

KLJB-Bootsfahrt auf der Donau

 

Zu einer erlebnisreichen Bootsfahrt auf der Donau lud die Vorstandschaft der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Tettenwang am kürzlich ein. Start war an der Donau in Wackerstein. Von dort führte die Bootsfahrt bis nach Eining. Hier legten die KLJB´ler eine zünftige Pause im Biergarten ein, ehe es bis zur Endstation in Stausacker weiterging. Krönender Abschluss war dann eine Grillfeier beim ehemaligen Schulhaus in Tettenwang.

Spendenaktionen KLJB

 

Einen hohen Stellenwert hat die Landjugendgruppe seit Jahren im dörflichen Leben von Tettenwang. Sei es bei kirchlichen Festen oder Jugendveranstaltungen – die KLJB mit ihren rund 75 Mitgliedern ist immer zur Stelle. Durch viele gute Aktionen, wie z.B. die Altkleidersammlung, die Aktion "Minibrot" am Erntedankfest, u.v.a.m. unterstützen die Jugendlichen caritative und mildtätige Organisationen mit Geldspenden. In den letzten 20 Jahren kamen so mehrere Tausend Euro an Spendengelder zusammen. Anfang 2013 übergab die Vorstandschaft eine große Spende von 800 Euro an die Benefizaktion Sternstunden. In der Bildergalerie sind die Spendenübergaben der letzten Jahre und die Hilfsaktionen dokumentiert.

 

Alle Jahre am 1.Mai...


Unter Regie der örtlichen Landjugend und mit Hilfe der „gstandnen Mannsbilder“ der Freiwilligen Feuerwehr wird alle Jahr am „Tag der Arbeit“ – dem 1.Mai – ein langer, schön geschälter Fichtenbaum am Fußballplatz an der Junghofstraße aufgestellt. Das Maibaumaufstellen im Altmannsteiner Ortsteil Tettenwang hat lange Tradition. Die Jugendlichen – insbesondere die Mädchen der KLJB – binden alljährlich in mühevoller Arbeit die Kränze. Die Burschen besorgen den Baum aus dem naheliegenden Forster. „Hauruck“ – so erklingen dann gegen Mittag die Kommandos von FW-Kommandant Bernhard Eberl. Gut eine Stunde dauert es, bis das „Traditionsstangerl“ sichtbar am Fußballplatz trohnt. Nach der schweißtreibenden Prozedur werden die fleißigen Helfer und alle Gäste von den Jugendlichen der KLJB mit Weißwürste und Wiener belohnt.

 


 

 

Maibaumaufstellen 2012

 

 

Maibaumaufstellen 2011

 

 

Maibaumaufstellen 2008

 

 

Danke, liebe Mamas


Rund drei Dutzend Frauen überraschte die Katholische Landjugend am Sonntagabend bei der Maiandacht in der Pfarrkirche St.Bartholomäus. Mit dem folgenden Gedicht bedankten sich die KLJB-Mitglieder bei ihren Müttern: „Zum Muttertag möchten wir euch Blumen schenken, und unser Herz im Gebet zur Mutter Gottes wenden. Liebe Mamas – was wären wir ohne Euch? Wir sagen Danke – und Gott segne Euch!“.

 

Landjugendball mit den Hundskrippln

Hoch her gehen wird es am kommenden Samstagabend, 12. Januar, beim diesjährigen Landjugendball. Wie immer veranstaltet die KLJB Tettenwang mit ihren 75 Vereinsmitgliedern den Landjugendball im Vereinslokal „Hopfawirt“ Michael Forster. Seit vielen Jahren ist dieser Ball fester Bestandteil des Terminplanes der Jugendlichen. „Einlass ist ab 20 Uhr, es wird wieder ein Schinkenschätzen geben und die ersten 100 Besucher erhalten einen Gratis-Schnaps“, so Vorsitzender Siegfried Beck. Die schönsten Maschkerer werden bei der Maskenprämierung gewürdigt. Musikalisch wird die Stimmungsband „Hundskrippln“ mit flotten Rhythmen und Tanzmusik die Faschingsgäste durch den Abend führen. In der Kellerbar legt ein Party-DJ DJ Wahlee auf. Die KLJB’ler laden dazu alle Faschingsfreudigen – Jung und Alt- herzlich ein. Alle verantwortlichen KLJB-Mitglieder sollen am Samstag, 12. Januar, ab 19.30 Uhr anwesend sein. Weitere Information beim Vorsitzenden Siegfried Beck, Telefon (09446) 608 oder im Internet unter www.kljb-tettenwang.de

Altkleideraktion

Alle Hände voll zu tun hatten die Mitglieder der KLJB Tettenwang bei der diesjährigen Altkleidersammlung am vergangenen Samstag früh im Dorf. Hunderte, mit Kleidern und Schuhen gefüllte Säcke luden die Jugendlichen mit Traktor und Wagen vor den Häusern auf. Die Dorfbewohner unterstützen seit Jahren die Aktionen der KLJB. Das Sammelgut mit mehr als zwei Tonnen brachten die Jugendlichen zur karitativen Sozialstation Kösching. Nach getaner Arbeit gab es für die jungen Burschen eine deftige Brotzeit. Der Erlös fließt einem karitativen Zweck zugute. Alles in allem wieder eine "Top-Aktion" unserer aktiven Landjugend - und viele Kleiderschränke erfreuen sich, dass sie ein wenig entlastet wurden...

Bootsfahrt auf der Donau

 

 

 

Renovierung Jugendräume

 

Jugendräume im Schulhaus


Kräftig in die Hände spukten in den vergangenen Jahrzehnten die Jugendlichen der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Tettenwang. Größte Ereignisse waren die 72-Stunden-Aktion sowie zahlreiche Arbeitseinsätze verschiedener KLJB-Vorstandsteams in den gemeindeigenen Räumen im ehemaligen Schulhaus von Tettenwang.

 

Im Rahmen einer Komplettrenovierung des Jugendraumes und der Bar im Obergeschoss des ehemaligen Schulhauses in der Ortsmitte von Tettenwang, arbeiteten etwa viele freiwillige Helfer 2011 am neuen Jugendzimmer. „Bewaffnet mit Hammer, Schlagbohrmaschine und Säge werkelten wird nach Feier-abend fast täglich an den neu gestalteten Zimmern“, so Kassier Andreas Resch. Neben der kompletten Neuinstallation der Elektrik, sowie der Wasser- und Heizungseinrichtung wurde in der sogenannten „Bar“ ein gefliester Boden fertig gestellt. Auch der große Jugendraum – in dem sich die KLJB´ler gewöhnlich aufhalten – wurde mit einem neuen Tresen und mit tollen Lichteffekten bunt und topaktuell gestaltet. „Es war viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt“, so die sichtlich gut gelaunten Jugendlichen.

 

Das ganze Jahr über ist das „ehemalige Schulhaus, das mehr als 80 Jahre auf seinem Buckel hat, Anlaufstelle für die Tettenwanger Vereine KLJB, Frauenbund, Pfarrausschuss, Feuerwehr und Obst – und Gartenbauverein. Seit zwei Jahren wird nun eifrig diskutiert, wie es um die "Zukunft" des alten Schulhauses weitergeht. Als Möglichkeit stehen eine Generalsanierung sowie ein kompletter Neubau eines "Haus der Verein" zur Debatte. Nach der ersten Informationsversammlung am 11.Januar 2013 im Gasthaus "Gaulwirt", bei der 150 Dorfbewohner sich informierten, wurden nun von der Marktgemeinde Altmannstein (Eigentümer des Hauses) und der Kirchenverwaltung Tettenwang in Auftrag gegeben. Aktuell liegen diese Pläne zur Prüfung im Ordinariat in Regensburg. Noch in diesem Jahr sollten weitere Informationen bezüglich der weiteren "Zukunft" des ehemaligen Schulhauses kommen.



Bildergalerie

Aktuelle Termine

10.12.17    Jahresversammlung KLJB

16.12.17   Roratemesse 6.30 Uhr

25.12.17   Weihnachtsgottesdienst

31.12.17   Jahresschlussgottesdienst

13.01.18   Landjugendball Aschbuch

14.01.18   Kuchenverkaufsaktion

17.01.18    PGR-Sitzung Schulhaus

Sie sind der .... Besucher!

Besuchen Sie uns wieder!

Aktuelle Infos

Ab sofort können Termine und Veranstaltungen für 2017 gemeldet werden. Ich nehme diese im Pfarrkalender auf!

Pfarrkalender 2017.pdf
PDF-Dokument [106.7 KB]

Sie erreichen uns