Spielplatzeinweihung mit Sonnenschein

Auch wenn der Wetterbericht schlechte Prognosen für Sonntagnachmittag prophezeite, hatte der Himmel Einsehen mit den Tettenwangern und belohnte die Vorbereitungsarbeiten mit warmen Sommerwetter. Krönender und feierlicher Höhepunkt der Spielplatzeinweihung war die vom Pfarrgemeinderat unter Leitung von Bernhard Hegenberger gestaltete Maiandacht auf dem Fußballplatz neben dem neugeschaffenen Spielplatz. Pfarrer Wolfgang Stowasser gab seiner Freude über das gelungene Bauwerk Ausdruck und segnete die zehn Spielgeräte und Dutzende Fahrzeuge mit Weihwasser.

Stolz sind die Tettenwanger auf den bei der Flurbereinigung in den 1960er Jahren angelegten Sportplatz an der Junghofstraße. Als vollkommen richtig erwies sich die Entscheidung im Sommer 2015, den neuen Spielplatz in den freien Vorplatz des bestehenden Fußballplatzes einzubinden. Zum einen wird der Sportplatz nun noch reger besucht und es kehrt dadurch noch mehr Leben auf dem Areal ein – zum anderen liegt das Gelände sehr zentral am östlichen Dorfrand.

„An Gottes Segen ist alles gelegen“ – unter diesem Leitwort gestaltete zum Auftakt der Feierlichkeiten der Pfarrgemeinderat unter den Birkenbäumen eine Maiandacht. „Wir tragen unseren Dank für unsere Kinder und unsere Bitten im Glauben zu Maria und legen alles unter ihren Schutzmantel“, so Pfarrgemeinderatssprecher Bernhard Hegenberger. Musikalisch umrahmten Anita Eisenmann und Beate Schmailzl mit Gitarren die rhythmischen Lieder. In den Fürbitten brachten neun Dorfkinder ihre Anliegen vor Gott. Am Ende der Maiandacht, die mit den Segen durch Pfarrer Wolfgang Stowasser ihren krönenden Höhepunkt fand, übergab der Pfarrgemeinderat an alle Besucher „gute Wünsche“ in Form einer bunten Karte sowie einem Luftballon mit der Aufschrift „Gott hat dich lieb“.

 

Bildergalerie von der Maiandacht, der Einweihung des Spielplatzes und von der Fahrzeugsegnung am Sonntag, 29.Mai 2016

„Ich freue mich sehr, dass der neue Spielplatz ein Ort der Begegnung und eine Stätte des Spiels und der Freude geworden ist“, so der Geistliche in seinen Worten. Mit den Ministranten Simon und Fabian Pfaller zog Stowasser zu den zehn Spielgeräten und besprengte diese mit Weihwasser. Neben einem Karussell und einer Wippe können sich die Kinder am Reck und am Federmotorrad austoben und Rutschpartien vornehmen. Als neue Attraktionen entpuppten sich die Vogelnestschaukel und der vier Meter lange Kriechtunnel. Vergnügen pur gibt es bei der Kletterrampe. Krönender Höhepunkt des neuen Spielplatzes ist ein aus Marchinger Natursteinen gebauter Kletterturm mit Feuerwehrstand, der unübersehbar am Fußballplatz trohnt. Größtes Spielgerät auf dem Spielplatz ist die 25 Meter lange Seilbahn, die parallel zur Ortsstraße verläuft und mit einem Staketenzaun von der Straße geschützt ist. Zum Schutz für die spielenden Kinder wurde um die neu wurde zum Schutz für die Kinder Fallkies eingearbeitet. So wurden alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen und der Spielplatz erhielt von einer Spezialfirma das Prüfsiegel. Für die Eltern und Großeltern fertigte Schreiner Reinhard Eberl einen schweren Fichtentisch auf der kreisförmigen mit Kopfsteinpflaster belegte Sitzfläche. Eine Sitzbank im Achteck-Format lädt die Begleitpersonen zum Verweilen und Unterhalten ein. Für alle überraschend gab Stowasser den selbstverfassten „Spielplatz-Rap“ zum Besten und erhielt von den 150 Besuchern tosenden Applaus.

Lobende Worte überbrachte Altmannsteins Bürgermeister Norbert Hummel: „Ihr könnt mit Recht stolz auf eure Ideen und Schaffenskraft sein, weIche ihr mit der starken Gemeinschaftsleistung beim Bau des Kinderspielplatzes unter Beweis gestellt habt – das ist beste Identifikation. Euer Spielplatz ist ein Vorzeigeobjekt in der Großgemeinde Altmannstein“, so das Gemeindeoberhaupt. Schließlich wünschte Hummel den Kindern unfallfreies und vergnügsames Spielen und den Eltern viel Freude und Erholung.

 

Während sich die Papas, Mamas, Opas und Omas die selbstgebackenen Kuchen und Kaffee sowie Bier und Bratwürstl bei einer gemütlichen Sitzweil unter den grünen Birkenbäumen munden ließen, tobten sich die Dorfkinder am Spielplatz sowie am nahegelegenen Fußballplatz aus. Viel Spaß hatten die Kinder auf mit dem Spielgeräteanhänger der Kreisjugendrings Eichstätt, insbesondere mit den Sommerskiern, den Holzstelzen und Riesenmikado sowie Hüpfstöcke und Hüpfbälle.

 

Über 600 Arbeitstunden geleistet

"Am Ende ist alles GUT" - so könnte man die herausragende Aktion der Tettenwanger Dorfgemeinschaft beschreiben, die im Herbst diesen Jahres einen traumhaften Spielplatz für die Dorfkinder geschaffen haben. Dank vieler Helferinnen und Helfer - darunter auch viele Kinder - wurden beim Sportplatz an der Junghofstraße zahlreiche Spielgeräte aufgebaut. Zentraler und unübersehrbarer Punkt ist der neue Spielturm. Dieser hat rechtzeitig vor dem Wintereinbruch ein schützendes Dach erhalten (Bild)

Riesengroß ist die Vorfreude der rund siebzig Tettenwanger Kinder, seit im Sommer fleißige Papas und Mamas mit dem Neubau eines zweiten Spielplatzes direkt neben dem bestehenden Sportplatz an der Junghofstraße begonnen wurde. Unter der hervorragenden Regie von Rektor Richard Feigl und Schreiner Reinhard Eberl leisteten im zurückliegenden Vierteljahr gut dreißig Dorfbewohner in mehr als 600 Arbeitsstunden einen äußerst lobenswerten ehrenamtlichen Dienst. Verschiedene Spielgeräte wurden vom bestehenden Spielplatz an der Ahornstraße übernommen und bzw. runderneuert.

 Dank der Unterstützung der Marktgemeinde wurden neu Geräte angeschafft. Dazu zählen ein Kriechtunnel in Form eines tonnenschweren Betonrohrs sowie eine Vogelnestschaukel. Größtes Spielgerät – und damit neue Attraktion auf dem neuen Tettenwanger Spielplatz – ist eine 25 Meter lange Seilbahn, die parallel zur Straße verläuft. Zum Schutz für die spielenden Kinder wurde in Zusammenarbeit mit dem Altmannsteiner Bauhof ein 80 Zentimeter hoher, rustikaler Staketenzaun aus Kastanienholz auf 30 Meter Länge und 21 hölzernen Kastaniensäulen angebracht. Mittlerweile sprießt der im September angesäte Rasen schon ganz grün, und die Verantwortlichen freuen sich schon, wenn im Frühjahr die Schlussarbeiten abgeschlossen werden können. Es folgen noch Sitzbänke und ein Holztisch, sodass die Sitzfläche von den Eltern und Großeltern genutzt werden kann. Das Material stellt die Gemeinde, beziehungsweise übernimmt die Kosten dafür. Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, erfolgt bei schönen warmen Wetter im Mai die kirchliche Einweihung, verbunden mit einer Feier für Jung und Alt am Kinderspielplatz.

 

Rechtzeitig vor dem Wintereinbruch wurde der Spielturm mit einem Dach geschützt

Das Gras  wächst schon....

Was geschieht eigentlich derzeit am Tettenwanger Fußballplatz? Diese Frage stellen sich durchaus einige Bürgerinnen und Bürger und deshalb möchten wir anhand von aktuellen Bildern aufzeigen, was viele freiwillige Helfer aus unserem Dorf in den letzten Wochen geleistet haben.

 

Was ist nun bereits geschehen bzw. welche Spielgeräte wurden in Zusammenarbeit mit dem Altmannsteiner Bauhof bereits geschaffen?

 

  • ein Karussell
  • ein Kriechtunnel
  • ein Papierkorb
  • ein Reck
  • eine Ruhebank
  • eine Rutsche mit Holzaufgang
  • eine neue Seilbahn
  • eine Sitzgelegenheit
  • ein Spielturm aus Marchinger Steine
  • eine neue Vogelnestschaukel
  • eine Vorschriftstafel
  • eine Wippe

 

Für die nächste Zeit sind noch ein Tische und Bänke für die Sitzfläche vorgesehen! Schließlich wird der steinerne Spielturm mit einem Dach geschützt und ggfs. eine Brücke zur Rutsch angeschafft. Last but not least - nach der Besichtigung durch den Bauausschuss - ist zur Abgrenzung und zum Schutz für die Kinder ein Zaun zur angrenzenden Straße gewünscht und geplant.

 

Die Spielgeräte im Bild...

Bilderserie 26.09.2015

Dank des spätsommerlichen Wetters herrscht seit einigen Wochen rege Betriebsamkeit am gemeindeeigenen Sportplatz an der „Junghofstraße“ in Tettenwang. Der Bau des neuen Spielplatzes in dem 450-Seelen-Ort Tettenwang findet viele Freunde und Anhänger. Kein Wunder, dass sich seit einigen Wochen am Fußballplatz eine Großbaustelle mit zahlreichen freiwilligen Helfer gebildet hat. Jeder ist herzlich zur Mithilfe willkommen: Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer! Alle können ihre vielseitigen Talente und Fähigkeiten einbringen: als Maurer, als Zimmerer, als Gartenfachmann, als Köchin und Kuchenbäckerin, als Mörtelmacher, als Schubkarrenfahrer, als Baggerführer oder Bulldogfahrer, als Pflasterer und Scheiner, als Techniker und Schweißer, als Fuhrunternehmer für Steine, Sand, Kies und Humus, einfach als Helfer oder Helferin! Jeder kann sich bestens einbringen! „Ganz besonders freut uns, dass viele Dorfkinder immer wieder vorbeischauen und selbst Hand anlegen und mithelfen“, freuen sich die beiden Initiatoren Richard Feigl und Reinhard Eberl. Am vergangenen Samstag wurde auf der humusierten Fläche Rasensamen angesät, der nun möglichst schnell wachsen soll und damit unsere Kinder bald die Spielgeräte nutzen können.

Bilderserie 19.09.2015

Ein Stück dem Ziel entgegen

Die Vorfreude des Kriechtunnels ist den Kindern ins Gesicht geschrieben...

Dank des spätsommerlichen Wetters herrscht seit einigen Tagen rege Betriebsamkeit am gemeindeeigenen Sportplatz an der „Junghofstraße“ in Tettenwang. Als nach der Genehmigung des Marktgemeinderates vor kurzem der Startschuss zum Neubau eines Spielplatzes in dem 450-Seelen-Ort Tettenwang fiel, finden sich auf der Großbaustelle während der Woche, aber insbesondere am Wochenende zahlreiche freiwillige Helfer. „Ganz besonders freut uns, dass schon bei den Bauarbeiten viele Dorfkinder immer wieder vorbeischauen, sich informieren, aber auch selbst Hand anlegen und mithelfen“, freuen sich die beiden Initiatoren Richard Feigl und Reinhard Eberl. Sichtbar vorwärts ging es beim 2. Arbeitseinsatz am vergangenen Wochenende ab 8 Uhr morgens. Ein Dutzend freiwilliger Helfer machte sich unter Führung der beiden Organisatoren Feigl und Eberl zu verschiedenen Arbeiten auf. Bereits während der Woche unterstütze Anton Sedlmeier mit seinem schweren Bagger den Einbau von zwei 5,5 Tonnen schweren Betonrohre, die mit einem Durchmesser von über einem Meter am Rande des bestehenden Fußballplatzes eingebaut wurden. „Mit den tonnenschweren Rohren hatte selbst der Bagger zu kämpfen“, verrät Kirchenpfleger Anton Treffer, der anschließend zusammen mit Feuerwehrkommandant Bernhard Eberl und Matthias Brunner eine wunderschöne Natursteinmauer aus dem Marchinger Steinbruch um die Eingänge des Kriechtunnels verlegte. „Unser Ziel ist, überwiegend regionale Baumaterialien am neuen Kinderspielplatz zu verarbeiten“, betont Richard Feigl. Die beiden Rohre wurden schließlich mit reichlich Erdaushub aufgefüllt und mit den Natursteinen optisch und praktisch verschönert. Der aufgeschütteten Humus wird anschließend mit Gras angesät und die bereits vorhandene Rutsche für die Kinder angebracht. Riesengroß ist die Freude bei den Kindern nach Abschluss der Bauarbeiten den Kriechtunnel zu nutzen.

Seilbahn wird neue Attraktion

Parallel dazu arbeiteten Reinhard Eberl, FW-Gerätewart Kai Stopfer, Stammtischchef Karlheinz Hecker sowie Marktgemeinderat Stefan Koch und Pressewart Bernhard Hegenberger am Kopfsteinpflaster der geplanten Sitzfläche. Stein für Stein wuchs die kreisförmige Sitzfläche von frühmorgens an. „Die Kunst ist, den passenden Granitstein zu finden und entsprechend einzubauen“, schilderte Schreiner Reinhard Eberl. Das ihnen dies bestens gelungen ist, kann man an Ort und Stelle besichtigen. Schließlich folgen zwei Sitzbänke und ein Holztisch, sodass die Sitzfläche von den Eltern und Großeltern genutzt werden kann. „Hoffentlich spielt das Wetter in den nächsten Wochen mit, denn wir haben noch viele Arbeiten zu bewältigen“, ergänzte Richard Feigl. In den nächsten Tage wird das von Schreiner Reinhard Eberl mit neuen Sitzflächen aus Lärchenholz ausgestatte Karussell an Ort und Stelle montiert und mit entsprechendem Fallkies eingebettet. Bald erwartet wird auch die neue Vogelnestschaukel, die zwischen dem Reck und dem Karussell angebracht wird. Größtes Spielgerät – und damit neue Attraktion auf dem neuen Tettenwanger Spielplatz – wird eine 25 Meter lange Seilbahn, die parallel zur Ortsstraße verlaufen wird. Aufgrund des Grundstücksgefälles eignet sich die Seilbahn bestens und wird sich nach Ansicht der Organisatoren sicher als Zugpferd für die Dorfkinder erweisen. Von der Junghofstraße bis zum bestehenden Maibaum wird ein Zaun als Schutz der Kinder vor dem Verkehr angebracht „Wenn das Wetter mitspielt, planen bis Jahresende in Eigenleistung der Bürger noch einen aus Jurasteinen gemauerten Spielturm mit Hängebrücke“, ergänzen die Organisatoren. Allerdings soll mit den Bauarbeiten erst nach Aufstellung aller Spielgeräte erfolgen. Richard Feigl appellierte an die Dorfbewohner um aktive Mitarbeit in den nächsten Wochen. „Wir benötigen viele freiwillige Helfer, um Stück für Stück voranzukommen – und gemeinsam werden wir dies bestens schaffen“, meint Feigl. Über die einzelnen Arbeitseinsätze werden die Dorfbewohner über ein Email-Verteilnetz, über die Presse sowie über die die Dorfhomepage www.tettenwang.info auf dem Laufenden gehalten.

Mit viel Herz und Muskelkraft sind Richard und Irene Feigl am neuen Kinderspielplatz im Einsatz...

Und hier noch eine Bilderreihe von der Baumaßnahme:

"Spielplatz am Sportplatz"

Ein neuer Spieplatz entsteht - das Interesse im Dorf ist groß....

"Es wird schon eifrig gebuddelt..."

Es tut sich was in dem Altmannsteiner Ortsteil. Nachdem vor rund drei Wochen schwere Baumaschinen am neuen Baugebiet „Am Steinbuckel II“ angerückt sind und die Erschließungsmaßnahmen der 12 Bauparzellen vornehmen, liefen im Hintergrund aktive Verhandlungen mit dem Bauausschuss der Marktgemeindeverwaltung Altmannstein bezüglich eines neuen Spielplatzes – und zwar an einem neuen Standort. 

 

Aber alles der Reihe nach! Seit den 80er Jahren gibt es in Tettenwang zwei Spielplätze: einer in der „Ahornstraße“ und ein weiterer „Am Kastanienweg“. Ersterer ist aufgrund seines Alters nicht mehr zeitgemäß und einige Geräte müssten dringend auf neuesten Stand gebracht werden. Nach einer ersten Befragung von Eltern, welche aktuell kleinere Kinder haben und somit den Spielplatz nutzen, ergab, dass ein „zentraler“ Ort im Dorf gewünscht wird. Was liegt da näher als der seit rund 40 Jahren bestehende Sportplatz an der „Junghofstraße“. Neben dem Fußballfeld steht auf dem gemeindeeigenen Gelände noch ein Platz für den Maibaum und eben unterhalb davon für einen zentralen Kinderspielplatz zur Verfügung. Zudem befindet sich der Sportplatz in unmittelbarer Nähe des neuen Baugebietes „Am Steinbuckel II“. Daraufhin nahmen sich die beiden Marktgemeinderäte Wolfgang Eberl (SPD/FW) und Stefan Koch (CSU/UW) zusammen mit Richard Feigl und Reinhard Eberl als Sprecher und Organisatoren dieser Idee der Eltern an. Bei der Ende Juli stattgefundenen Bauausschusssitzung wurde das Gelände vor Ort besichtigt, Feigl und Eberl stellten den Marktgemeinderäten die Pläne sowie ihre Vorstellung der Finanzierung vor. Das bestens vorbereitete Projekt mit detaillierten Vorstellungen über die Größe des Spielplatzes, die Aufstellung diverser Spielgeräte bis hin zum Arbeitseinsatz der Tettenwanger Bürgerinnen und Bürger gefiel Bürgermeister Norbert Hummel und seinen Marktgemeinderäten bestens, sodass sie das Projekt befürworten.

 

Das Material zur Bodenbefestigung liegt schon bereit...
Schwere Betonrohre wurden am 1.September verlegt

Das Konzept steht - die Umsetzung beginnt

Am vergangenen Sonntagabend stellten Richard Feigl und Reinhard Eberl den gut zwei Dutzend anwesenden Bürgerinnen und Bürgern im Detail vor. Die Umsetzung des Projekts, welches in der nächsten Woche schon gestartet wird, sieht folgende Inhalte vor: Der bisher bestehende Kinderspielplatz an der „Ahornstraße“ wird aufgelöst, da ein Teil der Spielgeräte veraltet ist und nicht mehr den gesetzlichen Erfordernissen entspricht. Die Mitarbeiter des Bauhofes werden in den nächsten Tagen folgende Geräte in der Ahornstraße abbauen und am neuen Spielplatz „Am Sportplatz“ wieder aufbauen: die Wippe, das Karussell und das Reck. Am Karussell werden verwitterte Holzteile ausgetauscht und damit auf den neuesten Stand gebracht. Sukzessive werden dann bis zum Herbst noch folgende Spielgeräte angeschafft und am neuen Spielplatz installiert: eine Vogelnestschaukel, ein Kriechtunnel aus Beton, eine Rutsche und zwei Sitzbänke für die Erwachsenen, davon eine mit Tisch. Größtes Spielgerät – und damit neue Attraktion – wird eine gut 25 Meter lange Seilbahn, die parallel zur Ortsstraße verlaufen wird. Aufgrund des Grundstücksgefälles eignet sich die Seilbahn bestens und wird sich nach Ansicht der Organisatoren sicher als Zugpferd für die Dorfkinder erweisen. Von der Junghofstraße bis zum bestehenden Maibaum wird ein Zaun als Schutz der Kinder vor dem Verkehr angebracht „Wir planen bis Jahresende in Eigenleistung der Bürger noch einen aus Jurasteinen gemauerten Spielturm mit Hängebrücke“, ergänzte Reinhard Eberl. Allerdings soll mit den Bauarbeiten erst nach Aufstellung aller Spielgeräte erfolgen. Richard Feigl appellierte an die Dorfbewohner um aktive Mitarbeit in den nächsten Wochen. „Wir benötigen viele freiwillige Helfer, um Stück für Stück voranzukommen – und gemeinsam werden wir dies bestens schaffen“, meint Feigl. „Sehen wir dieses Projekt als Probelauf der Dorfgemeinschaft für unser anstehendes „Haus der Vereine“ in den nächsten Jahren“, so Feigl weiter.

So soll es mal aussehen - mit Markierungen wurden die benötigten Flächen gekennzeichnet...
Dank freiwilliger Helfer geht am "Sportplatz" an der Junghofstraße was voran...

Freiwillige Helfer gesucht!

Der Anfang ist bereits bemacht. In den letzten Tagen markierte Reinhard Eberl am Grundstück die Stellen, an denen die jeweiligen Spielgeräte installiert werden. Dann folgt der Umzug der bisherigen Spielgeräte. Über die einzelnen Arbeitseinsätze werden die Dorfbewohner über ein Email-Verteilnetz informiert sowie über die die Dorfhomepage www.tettenwang.info auf dem Laufenden gehalten. Schon jetzt bedanken sich die Dorfbewohner, die Markträte Wolfgang Eberl und Stefan Koch sowie die beiden Organisatoren Richard Feigl und Reinhard Eberl bei Altmannsteins Bürgermeister Norbert Hummel und seinen Marktgemeinderäten für die Genehmigung und zügige Umsetzung des neuen Spielplatzes am Tettenwanger Sportplatz.

 

Das "Reck" steht - und wird schon teilweise belagert von den Kindern...

Aktuelle Termine

10.12.17    Jahresversammlung KLJB

16.12.17   Roratemesse 6.30 Uhr

25.12.17   Weihnachtsgottesdienst

31.12.17   Jahresschlussgottesdienst

13.01.18   Landjugendball Aschbuch

14.01.18   Kuchenverkaufsaktion

17.01.18    PGR-Sitzung Schulhaus

Sie sind der .... Besucher!

Besuchen Sie uns wieder!

Aktuelle Infos

Ab sofort können Termine und Veranstaltungen für 2017 gemeldet werden. Ich nehme diese im Pfarrkalender auf!

Pfarrkalender 2017.pdf
PDF-Dokument [106.7 KB]

Sie erreichen uns