Pfarrgemeinderat

 

Der Pfarrgemeinderat der Pfarrei St.Bartholomäus Tettenwang wurde am Sonntag, 16. Februar 2014, für die Dauer von vier Jahren neu gewählt und ist von 2014 bis 2014 in der Pfarrei. Wahlberechtigt waren alle Pfarrangehörigen ab dem 14.Lebensjahr. Von 317 Wahlberechtigten gingen 122 Gläubige zur Wahl, d.h. 38,50 Prozent gaben ihre Stimme ab. Sieben Frauen und Männer wurden gewählt:

  • Eberl Silvia
  • Frank Helmut
  • Hegenberger Bernhard
  • Koch Stefan
  • Schmailzl Gertraud
  • Schmailzl Martina
  • Treffer Franziska

 

Berufene Mitglieder im Pfarrgemeinderat Tettenwang:

Anita Eisenmann (Frauenbund), Anton Treffer (Kirchenpfleger), Paul Eberl (Vorbeter); Johannes Fischer (KLJB).

 

Die nächste Wahl  des Pfarrgemeinderates/Sechserrates findet am Sonntag, 25.Februar 2018 in allen bayerischen Diözesen und Pfarrgemeinden statt. Schon jetzt ergeht herzliche Einladung an alle Gläubigen, mit ihrer Stimme die Arbeit in den Pfarreien maßgeblich zu unterstützen!

 

 

Nach der Heiligen in der Pfarrkirche

Die von Maren und Philipp Dull vorgestellte „Babyflaschen-Aktion“ erbrachte im Herbst 2016 im Pfarrverband Altmannstein-Hagenhill-Mendorf-Sollern-Steinsdorf-Tettenwang die stolze Summe von 3.386,41 Euro. Der Pfarrgemeinderat Tettenwang unterstützt die Akt

Zur außerordentlichen Sechserratsitzung sind alle Pfarrgemeinderäte des Pfarrverbands Altmannstein-Hagenhill-Mendorf-Sollern-Steinsdorf-Tettenwang am Freitag, 06. Oktober, eingeladen. Beginn ist um 18.30 Uhr im Gasthaus Neumayer in Altmannstein. Der Geschäftsführer der Diözesanen Räte, Manfred Fürnrohr aus Regensburg, referiert zum aktuellen Thema: Pfarrgemeinderatswahlen am 25. Februar 2018. Im Mittelpunkt der Zusammenkunft stehen Änderungen bei der kommenden Pfarrgemeinderatswahl. Darüber hinaus erhoffen sich die Beteiligten viele Impulse für die zukünftige Arbeit im Pfarrgemeinderat.

 

Gut zwei Stunden tagten kürzlich die Mitglieder des Tettenwanger Pfarrgemeinderates mit den beiden Geistlichen, Pfarrer Wolfgang Stowasser und Pfarrvikar John Joseph im ehemaligen Schulhaus. Im Mittelpunkt standen die anstehenden Termine und kirchlichen Veranstaltungen bis Jahresende. Bernhard Hegenberger, der Sprecher des Pfarrgemeinderates, hatte dazu eine umfangreiche Tagesordnung vorbereitet. In den kommenden vier Sonntagen im Oktober beten die Gläubigen unter Leitung der kirchlichen Vereinigungen des Pfarrgemeinderates, der KLJB und des Frauenbundes den Oktoberrosenkranz um jeweils 13.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Bartholomäus.

Erstmals lädt der Pfarrgemeinderat zur „Nacht der Heiligen“ in die Pfarrkirche ein, und zwar am Sonntag, 29.Oktober, um 19 Uhr. Bei einer Lichtmeditation erhalten die Gläubigen Infos zu neun Heiligen, welche in der seit dem Jahr 1680 vom damaligen Kurfürsten Ludwig Maria urkundlich erwähnten Pfarrei zu sehen sind. Die musikalische Umrahmung nimmt Organist Walter Eberl vor. Vorgestellt werden der Kirchenpatron, der Hl. Bartholomäus, der Hl. Antonius, der Hl. Wolfgang, die Hl. Maria und der Hl. Josef, die Hl. Katharina, die Hl. Barbara, der Hl. Blasius und der Hl. Edmund. Am Fest Allerheiligen laden die Geistlichen um 14.30 Uhr zur Andacht in die Pfarrkirche ein, anschließend Zug zum Friedhof und Segnung der Gräber. Am Vorabend zum Christkönigssonntag, 25. November, werden beim Gottesdienst um 19.15 Uhr neue KLJB-Mitglieder aufgenommen und einige Ministranten aus der großen Schar der Gottesdiener verabschiedet. Seit vielen Jahren hat das „Frauentragen“ in Tettenwang Tradition – dabei wandern Marienbilder von Haus zu Haus und laden zu einer Einkehr bzw. zu einem Hausgottesdienst in den Familien ein. In diesem Jahr werden zwei Marienfiguren der „Bogenberger Madonna“ mit „Herbergshäuschen“ angeschafft. Alle interessierten Pfarrangehörigen, welche die Marienfigur in der Adventszeit in ihren Häusern aufnehmen wollen, können sich ab Allerheiligen in einer Liste in der Pfarrkirche eintragen. Am 1.Adventssonntag werden die beiden Madonnen beim Gottesdienst gesegnet und an die ersten beiden Familien übergeben. Diese wiederum bringen die Muttergottesfiguren an die nächste Familie weiter. Weitere Informationen bei Bernhard Hegenberger, dem Sprecher des Pfarrgemeinderates.

Seniorennachmittag am 1.Advent beim "Gaulwirt"

Im Turnus mit den Nachbarpfarreien Altmannstein und Hagenhill lädt der Pfarrgemeinderat Tettenwang alle drei Jahren zum Seniorennachmittag ein. Treffpunkt aller in drei Pfarreien lebenden Senioren ab dem 63. Lebensjahr ist am 1.Adventssonntag, 3. Dezember, ab 14 Uhr im Gasthaus „Zum Gaulwirt“. Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates haben ein buntes und unterhaltsames Programm vorbereitet. U.a. gibt es Weihnachtliche Geschichten, eine lustige Unterhaltung durch die Ministranten sowie Besinnliches von Pfarrer Wolfgang Stowasser und Pfarrvikar John Joseph. Musikalisch wird das Trio „Ziag o“ mit Walter Eberl, Max Pfaller und Peter Häckl den Seniorennachmittag umrahmen. Früh aus den Federn heißt es für die Gläubigen am Samstag, 16. Dezember, bei der Roratemesse in der Pfarrkirche. Nach dem Gottesdienst in der nur mit Kerzen beleuchteten Kirche lädt der Pfarrgemeinderat zum Frühstück ins ehemalige Schulhaus ein.

1000plus – Hilfe statt Abtreibung

Mit einer Rekordsumme von 3.386,41 Euro beschenkten zum Jahresende 2016 die Gläubigen der sechs Pfarreien Altmannstein, Hagenhill, Mendorf, Sollern, Steinsdorf und Tettenwang die engagierte Arbeit des Gemeinschaftsprojekt 1000plus.de von Pro Femina e.V., Die Birke e.V. und der Stiftung JA ZUM LEBEN. Aufgrund des „Ausnahmezustands“ der Organisation, bei der in den letzten neun Monaten rund 7000 Schwangere Rat und Hilfe bei der Organisation suchten, haben sich die Mitglieder des Pfarrgemeinderates Tettenwang entschlossen die vereinnahmten Spendengelder aus der Kuchenaktion und des Antoniusopfer in Höhe von insgesamt 1.265 Euro der Organisation www.1000.plus.de zukommen zu lassen.

 

 

Im Kreuzweg durchs Dorf Jesus nachgefolgt

Mit Liedern und besinnlichen Texten marschierten die Pfarrangehörigen am Palmsonntag beim "Kreuzweg durchs Dorf" an markante Punkte im Ort. Dieses öffentliche Bekenntnis zu Jesus Christus ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich - es zeigt aber vielme

Buntes Programm beim Pfarrfamilienabend

„Wie wichtig ist es, dass wir unser Herz sprechen lassen – und von Herzen unsere Zeit verschenken“ – mit diesen Worten hieß Bernhard Hegenberger, der Sprecher des Pfarrgemeinderates die Pfarrangehörigen beim diesjährigen Pfarrfamilienabend im Landgasthof „Zum Gaulwirt“ willkommen. Seit vielen Jahrzehnten treffen sich alljährlich im Frühjahr Kinder und Jugendliche, Frauen und Männer zu einem informativen, lustigen und geselligen Abend, um sich zum einen über aktuelle Themen in der Pfarrgemeinde zu erkundigen, und ein paar vergnügte Stunden zu verbringen. Mit einem sehr guten Besuch würdigen die Pfarrangehörigen die Aktivitäten der beiden Priester und des Pfarrgemeinderates und stellten dabei einmal mehr die „lebendige Pfarrgemeinde“ unter Beweis – in der heutigen Zeit längst nicht mehr selbstverständlich!

Der Wunschtraum jedes Pfarrers ist eine aktive Pfarrgemeinde

Gleich zu Beginn des Abends verkauften die Mitglieder des Frauenbundes selbstgefertige Osterkerzen und Palmbüschel, die hinreißend Absatz fanden. In seinem Grußwort beim Pfarrfamilienabend verglich der indische Pfarrvikar John Joseph, der seit vier Jahren im Pfarrverbund sehr segenreich wirkt, die Pfarrgemeinde als Musikinstrument. Jeder Gläubige hat von Gott viele „gute Saiten“ geschenkt bekommen. Die Aufgabe eines Priesters ist es, diese zum Klingen zu bringen und damit die Pfarrei zu bereichern. „Ich danke Gott, das in der Pfarrei Tettenwang viel Gläubige sind, die sich engagieren und ihre persönliche Saite zum Klingen bringen“. Mit lobenden Worten begrüßte Pfarrer Wolfgang Stowasser die zahlreich erschienenen Pfarrangehörigen und gab seiner Freude sichtlich freien Lauf über die lebendige Gemeinschaft in Tettenwang. „Es ist höchst erfreulich, dass über 30 Mädchen und Buben den Ministrantendienst ausüben“, so der 56jährige. Besonderen Dank zollte er den vier Mitgliedern der Kirchenverwaltung unter Leitung von Kirchenpfleger Anton Treffer und den sieben Pfarrgemeinderatsmitgliedern mit Bernhard Hegenberger an der Spitze. Dennoch hatte der Geistliche auch zwei dringende Anliegen mitgebracht. Zum einen: „Es ist auffallend, dass immer weniger Kinder die Gottesdienste besuchen“. Stowasser bat eindringlich, sich diesen Trend zu widersetzen und sich auf das Wesentliche eines Christen zu besinnen. Er berichtete, dass im Pfarrverband Altmannstein-Hagenhill-Mendorf-Sollern-Steinsdorf-Tettenwang mit Familiengottes-diensten und Kinderwortgottesdiensten angeboten werden und damit Familien mit Kinder wieder zu den Eucharistiefeiern kommen. Stowasser appellierte insbesondere an junge Familien, ein Vorbereitungsteam zu bilden und mehrere Male im Jahr verschiedene Gottesdienste mitzugestalten. Sein zweites Anliegen galt der Haus- und Krankenkommunion. Zusammen mit vier Frauen aus dem Pfarrverbund besuchen die beiden Geistlichen jedes Monat Gläubige, die nicht mehr zu den Gottesdiensten kommen können. „Gegenwärtig besuchen wir 25 Frauen und Männer, gestalten zuhause einen kleinen Wortgottesdienst und spenden die Heilige Kommunion. Bitte haben sie keine Scheu und melden sie Angehörige, welche die Krankenkommunion im Pfarrbüro“, so Stowasser.

„Lebendige Pfarrgemeinde in Bildern“

Von einer Reihe aktuelle Informationen berichtete Kirchenpfleger Anton Treffer in seinen Ausführungen. Zum Auftakt gab er den Anwesenden einen Überblick der laufenden Planungen beim Dorfgemeinschaftshaus. Treffer verdeutlichte, dass seit einigen Jahren die Planungsphase der Marktgemeinde Altmannstein als Eigentümer des ehemaligen Schulhauses, den örtlichen Vereinen, der Kirchenverwaltung und der Diözese Regensburg laufen. Treffer sprach seine Hoffnung aus, dass nach Klärung der restlichen Details in dem geplanten Gebäude baldmöglichst mit dem Neubau begonnen werden soll. Die im Privatbesitz befindliche Bruckhofkapelle wurde in den letzten Jahren umfassend renoviert. Von Seiten der Kirchenstiftung Tettenwang und von der Diözese Regensburg wurde die Baumaßnahme bezuschusst. Aufgrund mehrerer Sturmschäden mussten im Pfarrhof und im Nebengebäude diverse Arbeiten vorgenommen werden. Applaus gab es für Konrad und Maria Bauer, die nach fast dreißig Jahren Pflege die Pacht des Pfarrgartens aufgaben. Der Kirchenpflege gab seiner Freude Ausdruck, dass als neuer Pächter nun Josef Brickl im Pfarrgarten tätig ist. Schließlich bedankte er sich beim Obst- und Gartenbauverein für die Pflege des Kirchvorplatzes. In mehr als hundert Bildern ließ der Sprecher des Pfarrgemeinderates die Aktivitäten in dem 450-Seelen-Ort Tettenwang Revue passieren. Der örtliche Pressewart berichtet in Wort und Bild von den rund drei Dutzenden Veranstaltungen und Aktivitäten im zurückliegenden Kirchenjahr. Zu den Höhepunkten zählten dabei die kirchlichen Hochfeste Ostern, Pfingsten und Weihnachten. Darüber hinaus zeigten sich die Pfarrangehörigen sehr erfreut über die Wallfahrten und Bittgänge sowie über den Seniorenausflug und den Pfarrausflug in die Fränkische Schweiz. Auf seinem Akkordeon umrahmte Chorleiter und Organist Walter Eberl den Pfarrfamilienabend mit lustigen bayerischen Liedern, die bei allen Pfarrangehörigen großes Gefallen fanden und zum Mitsingen anregten.

Der Heilige Antonius hat in Tettenwang einen besonderen Platz

Wer kennt die Situation nicht: Da hat man etwas verloren und findet es auch nach langem Suchen nicht. Guter Rat ist hier teuer! Dass sich nicht nur im Ort Tettenwang den Heiliger Antonius in dieser Situation zu Hilfe rufen zeigt, dass viele Menschen der Kraft Gottes vertrauen. Im Rahmen einer Präsentation berichtete Pfarrgemeinderatssprecher Bernhard Hegenberger über das Leben und Wirken des beliebten und weltbekannten Heiligen Antonius. Markenzeichen des bereits mit 36 Jahren in Padua verstorbenen Franziskanerpaters, der in Italien als „il Santo“ (der Heilige) verehrt wird, waren seine feurigen Predigten und sein Leben in Armut. Der langjährige und engagierte Mesner Anton Schmailzl feierte im vergangenen Jahr seinen 60. Geburtstag im Heimatort des Heiligen Antonius in Padua. Schmailzl berichtete in 70 Bildern von dem großen Festtag – der alljährlich am 13. Juni am Namenstag des Heiligen in Padua gefeiert wird. Die bunten aussagekräftigen Bilder verdeutlichten, dass Millionen Menschen weltweit den Volksheiligen Antonius als ihren Schutzpatron verehren. Pfarrer Wolfgang Stowasser ging in seinen Ausführungen auf die im Jahr 1750 von Pfarrprovisor Georg Hummer gegründete „Antoniusbruderschaft“ ein, deren Jahrtag ebenso immer um den 13. Juni gefeiert wird. „Das Antoniusbruderschaftsfest hat in Tettenwang einen höheren Stellenwert als das Kirchweihfest zu Ehren des Hl. Bartholomäus am 24.August. Die Aufgaben der Bruderschaftsmitglieder sind einfach: täglich einen Vater unser Beten, den Gottesdienst und die Andacht am Jahrestag mitfeiern und Armen und Bedürftigen eine Spende zukommen zu lassen. In den letzten sieben Jahren spendeten die Bruderschaftsmitglieder rund 2400 Euro für Hilfsbedürftige. Dank der aktiven Werbung traten beim Pfarrfamilienabend sechs neue Mitglieder der Antoniusbruderschaft zu, die damit 62 Mitglieder zählt.

639 Euro aus Kuchenverkaufsaktion 2017

Trotz des starken Schneefalls brachten zwei Dutzend Kuchenbäcker/innen der Pfarrgemeinde Tettenwang am vergangenen Sonntagfrüh um 8 Uhr exakt 24 leckere Kuchen und Torten ins ehemalige Schulhaus. Grund war die Einladung des örtlichen Pfarrgemeinderats zur traditionellen Kuchenverkaufsaktion, welche seit vielen Jahren in dem 450 Einwohner zählenden Altmannsteiner Ortsteil mit großem Erfolg angeboten wird. "Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen fleißigen Kuchenbäcker- und Bäckerinnen, welche mit ihrem Selbstgebackenen diese Kuchenaktion möglich machen“, freute sich Bernhard Hegenberger, Sprecher des Pfarrgemeinderates. Das engagierten siebenköpfige PGR-Team bereitete die „Schlacht am Küchenbuffet“ nach dem sonntäglichen Gottesdienst im Schulhaus vor. Innerhalb von nur 20 Minuten fanden die 24 leckere Kuchen und Torten reißenden Absatz. Der Erlös dieser bewundernswerten Aktion fließt seit vielen Jahren einem guten Zweck zu. Nachdem in den letzten 15 Jahren die Spenden in Höhe von 8.790 Euro für Hilfswerke des indischen Pfarrers Thomas Marandi, an das indische Hausbauprojekt von Pfarrvikar Georgekutty, an die Aktion „Eine Kuh für eine indische Familie“ sowie an dem aus dem Kongo stammenden Pfarrvikar Charles Wola Bangala sowie an KUNO, MONA und den Kindergarten Altmannstein gingen, bleiben dieses Jahr die Kuchenspenden im Dorf. Der Pfarrgemeinderat will den Erlös 639 Euro für das geplante „Haus der Vereine“ verwenden, insbesondere für die Einrichtung des Versammlungsraums.

 

 

 

Aktive Pfarrgemeinde St. Bartholomäus

Bestens versorgt zeigen sich die gut 400 Gläubigen der Pfarrei St. Bartholomäus Tettenwang mit dem kirchlichen Angebot in dem Hopfendorf. Dank der sehr guten Zusammenarbeit des Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung mit den beiden Geistlichen Pfarrer Wolfgang Stowasser und Pfarrvikar John Joseph konnten zahlreiche kirchliche Aktivitäten seit Jahresanfang mit Erfolg angeboten werden, welche viele Gläubige das Jahr über besuchen. Neben dem allseits beliebten Pfarrfamilienabend, den verschiedenen Bittgängen und Wallfahrten zählte der Pfarrausflug zu den publikumsstärksten Zusammenkünften.

Zahlreiche Aktivitäten bietet der rührige Pfarrgemeinderat den jungen und erwachsenen Christen in den nächsten Monaten an. Die gesamte Pfarrgemeinde ist am kommenden Sonntag, 2.Oktober, zum diesjährigen Erntedankfest eingeladen. Bereits um 8.15 Uhr treffen sich alle Vereinsmitglieder in ihren Uniformen beim Landgasthof „Zum Gaulwirt“. Unter Klängen der Riedenburger Stadtkapelle formiert sich ein festlicher Zug zur Pfarrkirche, in der Pfarrer Wolfgang Stowasser den Festgottesdienst zelebriert. Nach dem Erntedankgottesdienst sind alle Gläubigen zum musikalischen Pfarrfrühschoppen eingeladen. Alle Ehejubilare, die in diesem Jahr 25, 40, 50 oder mehr Jahre verheiratet sind, lädt die Pfarrei am kommenden Montag, 3.Oktober, zum „Tag der Ehejubilare“ ein. Nach dem um 14 Uhr stattfindenden Gottesdienst in der Pfarrkirche Hl. Kreuz in Altmannstein sind alle Ehejubilare ins Gasthaus Neumayer zu einer kleinen Feierstunde eingeladen. Traditionell laden Pfarrgemeinderat und Geistlichkeit in der Adventszeit zum Frauentragen ein. Dabei können sich die Familien und Singles ab Allerheiligen in einer in der Pfarrkirche ausliegenden Liste eintragen. Das Marienbild mit besinnlichen Texten wird in der Vorweihnachtszeit von den Pfarrgemeinderatsmitgliedern in die Häuser gebracht. Früh aus den Federn heißt es 10.Dezember bei der um 6.30 Uhr stattfindenden Roratemesse mit anschließenden köstlichen Frühstück im ehemaligen Schulhaus, zu der Jung und Alt herzlich eingeladen sind. Im Turnus mit den Pfarreien Altmannstein und Hagenhill findet heuer die Christmette um 22.30 Uhr statt, umrahmt vom Kirchenchor. Der Pfarrgemeinderat schenkt im Anschluss Glühwein an die Pfarrangehörigen aus. Das Jahr 2016 beenden die Gläubigen mit einem vom Pfarrgemeinderat gestalteten Wortgottesdienst mit Jahresrückblick am Silvesternachmittag um 16 Uhr. Nahezu 10.000 Euro überreichten die Mitglieder des Pfarrgemeinderates in den letzten zwei Jahrzehnten an caritative Einrichtungen anlässlich der traditionellen Kuchenverkaufsaktion. Für die am 15.Januar 2017 stattfindende Kuchenaktion erbitten die Verantwortlichen wieder viele Kuchenspenden. Bei der Caritas-Frühjahrs-Haussammlung vom 13. bis 19.März nächsten Jahres erbitten Sammlerinnen Spenden für deren Arbeit. Die „Ewige Anbetung“ am 3. Fastensonntag gibt Jung und Alt die Gelegenheit zur Stärkung der persönlichen Beziehung zu Jesus Christus. Jeden Sonntagnachmittag beten der Pfarrgemeinderat, die Landjugend und der Frauenbund eine Kreuzwegandacht. Höhepunkt des pfarrlichen Lebens ist der Pfarrfamilienabend, der am 1.April 2017 im Landgasthof „Zum Gaulwirt“ stattfindet. Am Palmsonntag treffen sich frühmorgens die Gläubigen zur Palmweihe und anschließendem Gottesdienst. Um 5 Uhr morgens laden die Geistlichen zum Auferstehungsgottesdienst am Ostersonntag ein. Der Nachbarort Laimerstadt ist am Ostermontagnachmittag Ziel des Emmausgangs. In zahlreichen Bittgängen und Wallfahrten bringen die Gläubigen ihre Anliegen und Bitten vor Gott und beten insbesondere um den Segen für die Familien sowie für das Feld und im Garten. Im Wonnemonat Mai sind Jung und Alt jeden Sonntagabend zur Maiandacht eingeladen. Die Fußwallfahrt nach Weltenburg startet am Pfingstmontag, 5. Juni, zum Heiligen Salvator nach Bettbrunn pilgern die Gläubigen am Sonntag, 10. Juli. Das Fronleichnamsfest begehen die Tettenwanger am Sonntag, 18. Juni um 9 Uhr morgens. Die Jugendlichen der KLJB umrahmen die Gottesdienste beim Erntedankfest am 2.Oktober und bei der Landjugendaufnahme am Christkönigssonntag, 19. November. Die nächste Sechserratsitzung steigt am 10. November im Pfarrhof von Sollern. Alle Ministranten laden die beiden Geistlichen Wolfgang Stowasser und John Joseph am Samstag, 8. Oktober in die Pfarrkirche ein: um 10 Uhr die jüngeren Ministranten und um 11 Uhr die Älteren. Die Aufnahme neuer Ministranten sowie neuer Landjugendmitglieder findet im Rahmen des Christkönigsgottesdienstes am Samstag, 19. November statt.

 

Pfarrfamilie im Zeichen der "Liebe"

„Die Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme“ – mit diesen Worten hieß Bernhard Hegenberger, der Sprecher des Pfarrgemeinderates die Pfarrangehörigen beim Pfarrfamilienabend im Landgasthof „Zum Gaulwirt“ willkommen. Seit vielen Jahrzehnten treffen sich alljährlich im Frühjahr Kinder und Jugendliche, Frauen und Männer zu einem informativen, lustigen und geselligen Abend, um sich zum einen über aktuelle Themen in der Pfarrgemeinde zu erkundigen, und ein paar vergnügte Stunden zu verbringen.

„Ein Signal für die Liebe in der Familie“

Zum Auftakt zelebrierte Pfarrvikar John Joseph den Vorabendgottesdienst zum 3. Sonntag in der Osterzeit. Der indische Geistliche ging dabei kurz auf das aktuelle Schreiben „Amoris Laetitia – über die Liebe in der Familie“ ein, welches am Freitag von Papst Franziskus veröffentlicht wurde. In seinem Grußwort beim Pfarrfamilienabend gab der 38jährige seiner Freude Ausdruck, dass er gegenwärtig im dritten Jahr im Pfarrverband tätig ist. „Es ist so schön, dass wir Gemeinschaft haben in Familie und in der Pfarrgemeinde“, dankte der Pfarrvikar den Gläubigen.

„Lass Gottes Wirken an Dir geschehen“

Pfarrer Wolfgang Stowasser freute sich sehr über den schönen Rahmen beim Pfarrfamilienabend. Mit der klaren Aussage „Das Leben ist kein Problem, sondern die Wirklichkeit, was man erfahren muss“ erregte der Geistliche den Eindruck bei den Gläubigen, dass das „Leben scheinbar voller Probleme sei“. Trotz Terror, Flüchtlinge und täglicher Katastrophennachrichten dürfen wir dankbar sein, in dieser Zeit zu leben. „Wie schön ist es doch den Papst in den Medien – oder auch live auf dem Petersplatz – zu erleben und seine Botschaft für die Welt aufzunehmen“, so Stowasser.  Er berichtete von Papst Franziskus, den er in der Osterwoche bei der Audienz erleben durfte und vom Schreiben „Amoris Laetitia – über die Liebe“. Im Zentrum des 188 Seiten langen Textes steht die Liebe mit all ihren Facetten. „Es ist gut, dass sich viele Leute im Dorf so engagieren und begeistert sind und damit Gottes Wirken erfahrbar machen“, so der Geistliche in seinen Dankesworten. Musikalisch trug der Priester mit seinem Akkordeon zum guten Gelingen des Pfarrfamilienabends bei. Gemeinsam wurden die Lieder „Schön ist die Welt“, „Wochenend und Sonnenschein“ und „Die Gedanken sind frei“ gesungen.

„Lebendige Pfarrgemeinde im Jubiläumsjahr“

In mehr als 200 Bildern ließ der Sprecher des Pfarrgemeinderates die Aktivitäten in dem 450-Seelen-Ort Tettenwang Revue passieren. Der örtliche Pressewart berichtet in Wort und Bild von den rund drei Dutzenden Veranstaltungen und Aktivitäten im zurückliegenden Kirchenjahr. Zu den Höhepunkten zählten dabei die kirchlichen Hochfeste Ostern, Pfingsten und Weihnachten. Darüber hinaus zeigten sich die Pfarrangehörigen sehr erfreut über die Wallfahrten und Bittgänge sowie über den Seniorenausflug und den Pfarrausflug nach Pilsen. Ausführlich berichtete er vom „Heiligen Jahr der Barmherzigkeit“, welches Papst Franziskus am 8.Dezember in Rom eröffnete und bis zum Christkönigssonntag weltweit begangen wird. Im Kern geht es um das Geschenk einer umfassenden Vergebung und um die Einladung, die persönliche Beziehung mit Gott und den Mitmenschen zu erneuern. „Jedes Heilige Jahr ist eine Chance zur Vertiefung des eigenen Glaubens und zum Wachsen in der Nachfolge Christi“, so der 54jährige. In Bildern stellte er die „Heiligen Pforten“ in Rom sowie in der näheren Umgebung mit Mindelstetten, Canisiushof und Regensburg vor und verteilte an alle Anwesenden eine 28seitige Broschüre über das Leitwort des Heiligen Jahres „Barmherzig wie der Vater“.

Reichhaltiger Terminkalender in 2016

Der Bittgang nach Hagenhill am 20. April startet um 18.15 Uhr an der Pfarrkirche. Nach dem 19 Uhr-Gottesdienst in Hagenhill wird der Rückmarsch angetreten. Der Wonnemonat steht in ganz im Zeichen der Muttergottes und Maiandachten. Zum Auftakt marschieren die Gläubigen am Sonntag, 1. Mai, um 20 Uhr von der Pfarrkirche zum „Koch-Kreuz“ am Eichet. Nach der Maiandacht erhält jeder Gläubige eine Kerze und so wird singend und betend in einer Lichterprozession zurückgezogen. Am 08. Mai um 19 Uhr gestaltet die KLJB die Maiandacht zum Muttertag, am 15. Mai der Frauenbund und am 22. Mai der Pfarrgemeinderat. Die letzte Maiandacht am Sonntag, 29.Mai, gestalten um 17 Uhr die Dorfkinder am Fußballplatz, bei der Pfarrer Wolfgang Stowasser den neuen Spielplatz einweihen wird. Traditionell pilgern die Gläubigen am Pfingstmontag zu Fuß nach Weltenburg und am 10. Juli nach Bettbrunn. Die Fronleichnamsprozession findet im Anschluss an den 9-Uhr-Gottesdienst am Donnerstag, 26. Mai, statt. Der nächste Familiengottesdienst steigt am Samstag, 04. Juni, zum „Herz-Jesu-Fest“. Ziel des 6. Pfarrausflug am Samstag, 17. September, ist die „Fränkische Schweiz“ mit Gößweinstein und Pottenstein.

Ein „Rezept“ zum Glücklich werden

Wie schwer es ein Ehemann mit seiner Ehefrau haben kann, stellten die drei Ministranten Theresa Schmailzl, Felix Eberl und Maximilian Beischl beim Sketch „Das Rezept“ unter Beweis. Lautstarke Lachsalven gab es dafür von den Pfarrangehörigen. Viel Applaus spendeten sie den drei Laienspielern und der Regie führenden Gabi Proger. Mit dem gemeinsamen Lied „Wahr Freundschaft“ klang das rund zweistündige Programm aus.

707 Euro aus leckeren Kuchen u. Torten

In 23 Minuten war das Kuchenbuffet mit 23 tollen Kuchen und Torten im ehemaligen Schulhaus verkauft: 707 Euro kommen der Hilfsaktion „Eine Kuh für Indien“ und der „Priesterausbildung" in Indien zugute. Vielen DANK an alle Bäckerinnen und Bäcker!!!!

Exakt 23 Minuten dauerte die Kuchenaktien des Pfarrgemeinderates Tettenwang am vergangenen Sonntag nach dem Gottesdienst - und dann waren 23 leckere Kuchen und Torten an den Mann oder die Frau gebracht“, so beschreibt Pfarrgemeinderatssprecher Bernhard Hegenberger die diesjährige Aktion zu Jahresbeginn. Seit vielen Jahren lädt der Pfarrgemeinderat die Pfarrangehörigen ein, leckere Kuchen und Torten zu backen, die dann für einen guten Zweck verkauft werden. Auch wenn dieses Jahr weniger Kuchen und Torten gebacken wurden, freuen sich die Mitglieder des Pfarrgemeinderates riesig über die großzügige Spendenbereitschaft der Tettenwanger. „Ganz herzlichen sagen wir allen Frauen und Männern DANKE, welche uns seit vielen Jahren mit tollen Kuchen beschenken“, so die PGR-Mitglieder. Und der Erlös von 707 Euro kommt alljährlich einem guten Zweck zugute. „Die eine Hälfte der Spenden kommt der Ausbildung zweier Priesteramtskandidaten im indischen Kerala, der Heimat des ehemaligen Pfarrvikars Georgekutty Kalathoor zugute – mit der anderen Hälfte wird eine weitere Milchkuh im Rahmen der Hilfsaktion "Eine Kuh für eine indische Familie" von Pfarrvikar John Joseph gekauft. Es ist einfach schön, jemanden zu helfen“ – unter diesem Leitwort steht nunmehr seit vielen Jahren die Kuchenaktion des Pfarrgemeinderats. Allein in den letzten 14 Jahren konnten Spenden in Höhe von 8.151 Euro an karitative Einrichtungen und Hilfswerke übergeben werden, u.a. an das Kinderkrankenhaus KUNO in Regenburg, an MONA-Notfallhilfe, an eine Schule im Kongo, für das Hausbauprojekt in Indien, für die Priesteramtskandidaten in Indien und schließlich für die Aktion „Eine Kuh für indische Familien“.

 

Maria und Josef Asyl schenken

Mit dem Entzünden der ersten Kerze am geschmückten Adventskranz in der Pfarrkirche St. Bartholomäus am gestrigen 1.Adventssonntag begannen die Gläubigen von Tettenwang eine besondere Zeit: 25 Tage im Advent 2015. Traditionell lädt der Pfarrgemeinderat in dieser Zeit ganz bewusst ein, beim „Frauentragen“ der Muttergottes und dem Jesuskind ein Platz in ihren Häusern und Herzen zu schenken. „Aktueller denn je ist diese Art der Herbergssuche mit der gegenwärtigen Asylantensituation zu vergleichen“, sagte PGR-Sprecher Bernhard Hegenberger in seinen Begrüßungsworten. Alle Pfarrangehörige, die sich in die Liste eingetragen haben, erhalten in den nächsten drei adventlichen Wochen zum gewünschten Termin die Marienbilder und Texte für eine stille Zeit in der Familie und Gemeinschaft. Nach der Segnung der Marienbilder durch Pfarrvikar John Joseph übergab der Pfarrgemeinderatssprecher Bernhard Hegenberger die Marienbilder des Frauentragens an die Mitglieder des Pfarrgemeinderates. Jederzeit und gerne können sich Pfarrangehörige bei den sieben Pfarrgemeinderatsmitgliedern melden, um der Muttergottes und dem Jesuskind Herberge zu schenken. Auch in diesem Jahr erhalten alle Kinder, welche in der Adventszeit den Sonntagsgottesdienst mitfeiern, ein kleines Überraschungsgeschenk.

„Jahr der Barmherzigkeit“

Am 8.Dezember – dem Fest Mariä Empfängnis – öffnet Papst Franziskus die „Heiligen Pforte“ im Petersdom in Rom. Mit den Worten aus dem Lukasevangelium „Klopft an, dann wird euch aufgetan“ eröffnet Papst Franziskus damit das „Heilige Jahr der Barmherzigkeit“. Warum aber dieses Heilige Jahr? „Das Jubeljahr kommt aus der hebräischen Tradition, denn alle 50 Jahre wurden den Armen Schulden erlassen und den Versklavten die Freiheit geschenkt. So lädt dieses „Heilige Jahr“ uns alle ein, dass wir uns von alten Lasten befreien und uns der „Barmherzigkeit des Vaters“ anvertrauen“, sagte der PGR-Sprecher. Als Zeichen des „Jahr der Barmherzigkeit“ übergaben die Mitglieder des Pfarrgemeinderates Spruchbänder und Gebetstexte, welche die Pfarrangehörigen das ganze Jahr über begleiten werden.

Roratemesse mit Einzelsegen für Kranke

Am Mittwochabend, 2. Dezember, um 19 Uhr sind alle Pfarrangehörigen zu einer Roratemesse in die Pfarrkirche St. Bartholomäus eingeladen. Im Anschluss an den Gottesdienst wird das Allerheiligste ausgesetzt, das Complet (Nachtgebet der Kirche) gebetet und in der Anbetung Jesus Christus verehrt. Bei der Anbetung wird erstmals auch die Möglichkeit zum Einzelsegen angeboten, besonders auch für Kranke. Früh aus den Federn heißt es für die Pfarrangehörigen von Tettenwang am Samstag, 12. Dezember. Pfarrer Wolfgang Stowasser, Pfarrvikar John Joseph und der Pfarrgemeinderat laden zur morgendlichen Roratemesse um 6.30 Uhr in die Pfarrkirche ein. Nach der Eucharistiefeier lädt der Pfarrgemeinderat alle Gottesdienstbesucher ins nahegelegene alte Schulhaus zum Frühstück ein. Bei Brezen, Kuchen sowie Kaffee und Tee verbringen die Gläubigen eine besinnliche adventliche Stunde in schöner Gemeinschaft. Zum Abschluss der Adventszeit lädt der Pfarrgemeinderat am 4.Adventssonntag, 20. Dezember, alle Kinder zu einer Advents-Lichterandacht um 17 Uhr in die Pfarrkirche St.Bartholomäus ein. Mit Kerzen und Lichtern sowie kindlichen und besinnlichen Texten erfahren die Kinder den Sinn von Weihnachten. Schließlich gibt es Tee und Lebkuchen für die Kinder; für die Erwachsenen stehen Glühwein und Lebkuchen bereit. Nähere Infos beim Sprecher des Pfarrgemeinderates, Bernhard Hegenberger, Telefon (09446) 91 01 96.

 

Pfarrquiz hebt Stimmung

Pfarrfamilienabend 2015

Die KLJB begeisterte mit dem "Bayerischen Männerstammtisch"

Emmausgang und Kreuzeinweihung am 1.Mai

Gleich nach Ostern treffen sich die Gläubigen zum Pfarrfamilienabend am Samstag, 25.April, im Landgasthof Sebastian Forster. Beginn ist nach dem Vorabendgottesdienst gegen 20 Uhr mit einem unterhaltsamen Programm. Neben aktuellen Informationen aus der Pfarrei stehen lustige Einlagen sowie ein Quiz für alle Pfarrangehörigen an. In den Monaten Mai, Juni und Juli pilgern die Gläubigen zu verschiedenen Bittprozessionen und Flurumgängen und beten um den Segen für die Gärten, den Wald und die Fluren. Den Auftakt macht am Freitag, 1.Mai, eine Bittprozession zum „Eichet-Kreuz“. In einer Lichterprozession geht es dann singend und betend zurück zur Pfarrkirche. An Christi Himmelfahrt, 14. Mai, feiern die Tettenwanger eine Schauermesse und ziehen anschließend in einer Prozession durch die Fluren. Schließlich runden die beiden Fußwallfahrten nach Weltenburg am Pfingstmontag, 25. Mai, und nach Bettbrunn am Sonntag, 12. Juli, die jährlich die Bittprozessionen ab.  

Jugend- und Familiengottesdienste

Der Wonnemonat steht ganz im Zeichen der Mutter Gottes. Am 03. Mai gestalten die Mitglieder des Frauenbunds, am Muttertag, 10. Mai, die KLJB sowie am 17. und 31. Mai der Pfarrgemeinderat die Maiandachten in der mit dem Maialtar geschmückten Pfarrkirche. Die Mitgestaltung von Gottesdienste durch die aktive Landjugendgruppe hat sich in den letzten Jahren in Tettenwang sehr positiv entwickelt. Nach dem Jugendgottesdienst am 1.Fastensonntag Gestalten die KLJB-Mitglieder am Samstag, 20. Juni, um 20 Uhr den Gottesdienst mit Johannisfeuer und am Sonntag, 4. Oktober, den Erntedank-Festgottesdienst mit der geschmückten Erntekrone. Bestens angenommen von den Gläubigen werden die im zweimonatigen Turnus stattfindenden Familiengottesdienste, zu dem insbesondere Familien mit Kindern eingeladen sind. Zum Thema "Wir huldigen den Messias" lädt das Liturgieteam am Palmsonntagmorgen zur Palmweihe am ehemaligen Schulhaus und anschließenden Gottesdienst ein. Am Pfingstsamstagabend, 23. Mai, lautet das Motto "Gottes Geist macht unser Leben leicht und schön". 

Fronleichnamsprozession am 4.Juni mit Blasmusik und Frühschoppen

Um 9 Uhr beginnt der Gottesdienst, danach ziehen die Gläubigen in der Prozession durchs Dorf und beten an vier Altären. Anschließend sind alle Dorfbewohner zum Pfarrfrühschoppen beim „Hopfenwirt“ eingeladen, der musikalisch von der Blasmusik umrahmt wird. Rund 60 Mitglieder zählt die „Antoniusbruderschaft“, die alljährlich um den Namenstag des Hl. Antonius am 13. Juni, das Bruderschaftsfest feiert. Der Gottesdienst beginnt am Sonntag, 14. Juni um 8.30 Uhr, die feierliche Andacht mit Aufnahme neuer Mitglieder findet um 19 Uhr statt. Der Seniorenausflug führt am 24. Juni nach Parsberg und zum Wallfahrtsort Eichelberg. Das Patrozinium der Pfarrkirche zu Ehren des Apostel Bartholomäus“ wird am Sonntag, 23.August, um 8.30 Uhr gefeiert, 

5.Pfarrausflug führt ins tschechische „Pilsen“

Nach Tschechien führt in diesem Jahr der mittlerweile 5. Pfarrausflug am Samstag, 19. September. Das endgültige Reiseprogramm wird vom Sechserrat erarbeitet und rechtzeitig bekanntgegeben. Zwei Busse werden dazu bereitgestellt. Traditionell sind alle Ehejubilare am Feiertag, 3. Oktober, zum Dankgottesdienst um 14 Uhr in die Altmannsteiner Pfarrkirche Hl. Kreuz eingeladen. Mit Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine und der von der Landjugend aus verschiedenen Getreidearten gebundenen Erntekrone feiern die Gläubigen das Erntedankfest am Sonntag, 4.Oktober. Nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Bartholomäus formiert sich der Festzug mit der Blaskapelle zum Gasthaus mit Frühschoppen bis 12 Uhr mittags. Die nächste Sitzung des siebenköpfigen Pfarrgemeinderates findet am Dienstag, 28. September um 19 Uhr im Schulhaus statt. 

 

 

805 € aus Kuchenverkauf

„Es ist einfach schön, jemanden zu helfen“ – unter diesem Leitwort stand die „Kuchenaktion 2015“, welche der Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Bartholomäus Tettenwang am vergangenen Sonntag nach dem Gottesdienst veranstaltete. „Wir danken allen Bäckerinnen und Bäcker, die auch heuer wieder über 30 wunderschöne und gutschmeckende Kuchen und Torten gespendet haben“, lobte PGR-Sprecher Bernhard Hegenberger die spendablen Pfarrangehörigen. Gleich nach dem Sonntaggottesdienst startete die „Kuchenverkaufsaktion“ im ehemaligen Schulhaus. Innerhalb kurzer Zeit fanden alle Backwaren bei der "Schlacht am Küchenbuffet" besten Absatz. Der Lohn dieser Aktion ist ein neuer Rekord: 805 Euro kann der Pfarrgemeinderat an Pfarrvikar John Joseph für die 2014 ins Leben gerufene Hilfsaktion „Eine Kuh für eine arme indische Familie“ übergeben. Bereits im Sommer spendeten die Tettenwanger Gläubigen 1.300 Euro für die Hilfsaktion in der Heimatdiözese des Pfarrvikars. Mit noch vielen weitere Spenden von über 2000 Euro aus verschiedenen Veranstaltungen im Pfarrverband Altmannstein-Hagenhill-Mendorf-Sollern-Steinsdorf-Tettenwang übersteigt die Spendenbereitschaft für die Aktion „Eine Kuh für eine indische Familie“ mittlerweile schon die Marke von 4.000 Euro. Pfarrer Wolfgang Stowasser, der sich ebenso an der Kuchenaktion bediente, freute sich sehr über die gute Idee des Pfarrgemeinderates und die lobte die großzügigen Spenden aller Pfarrangehörigen.

Die Schlacht am Kuchenbuffett: 805 Euro erbrachte die Kuchenaktion 2015 des Pfarrgemeinderates - das Geld fließt in die Aktion "Eine Kuh für Indien"

Seniorennachmittag 2014

Termine in der Pfarrei bis Ostern

Pfarrvikar John Joseph segnete beim Gottesdienst zum 1.Adventssonntag den Adventskranz und die Marienbilder (Bild). Bis zum 4. Adventssonntag bringen die Mitglieder des Pfarrgemeinderates die Marienbilder in die Häuser und bitten um Herberge.

Den Startschuss zur diesjährigen Adventszeit machten die Gläubigen der Pfarrei Tettenwang am Vorabend des 1. Advents mit der Aussendung der Marienbilder zum diesjährigen Frauentragen. Bis zum 4. Advent führt dieser alte christliche Brauch auf die Herbergssuche der Heiligen Familie zurück. Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates bringen die Marienbilder in diese Häuser und Familien, welche sich in die Liste eingetragen haben. Wer noch daran teilnehmen und der Muttergottes Herberge schenken möchte, kann sich bei den sieben Mitgliedern des Pfarrgemeinderates melden: Silvia Eberl, Helmut Frank, Bernhard Hegenberger, Stefan Koch, Gertraud Schmailzl, Martina Schmailzl und Franziska Treffer.

Früh aus den Federn heißt es am Nikolaustag, Samstag 6. Dezember, bei der um 6.30 Uhr beginnenden Roratemesse in der Pfarrkirche St. Bartholomäus. Bei diesem frühmorgenlichen Gottesdienst wird die Kirche nur mit Kerzen erleuchtet. Anschließend treffen sich alle Gottesdienstbesucher zum geselligen Frühstück im ehemaligen Schulhaus. Mitglieder des Pfarrgemeinderates bereiten Kaffee, Tee, Kuchen und Gebäck vor. Alle Gläubigen sind herzlichst eingeladen. Groß ist die Freude der Dorfkinder alljährlich bei der Lichterandacht am 4.Adventssontag, welche um 17 Uhr der Pfarrgemeinderat anbietet. Im Anschluss sind die Kinder mit ihren Eltern zu Tee, Glühwein und Lebkuchen an der Südseite der Pfarrkirche St. Bartholomäus eingeladen. Die weihnachtlichen Gottesdienste finden am Christtag, 25. Dezember, um 10 Uhr und am Stephanstag, 26. Dezember, um 8.30 Uhr statt. Im Anschluss lädt der Pfarrgemeinderat zur traditionellen Verköstigung des Johannisweins vor der Pfarrkirche ein. Krönender Abschluss des Pfarrlebens bildet alle Jahr an Silvester um 16 Uhr die Jahresschlussandacht des Pfarrgemeinderates mit Rückblick auf herausragende Ereignisse im lebendigen Kirchenjahr. Der Festgottesdienst zum Neujahrsfest startet um 10 Uhr mit der Aussendung der Sternsinger. Eine lange Tradition hat in der Pfarrei St. Bartholomäus Tettenwang die caritative Unterstützung Hilfsbedürftiger. So unterstützen die Mitglieder des Pfarrgemeinderates in Zusammenarbeit mit fleißigen Kuchenbäcker/innen bei der Kuchenverkaufsaktion am Sonntag, 18. Januar, arme indische Familien mit einer Spende für die 2014 ins Leben gerufene Aktion „Eine Kuh für Indien“. In der Fastenzeit beten die kirchlichen Vereinigungen Frauenbund, Landjugend und Pfarrgemeinderat jeden Sonntag um 13.30 Uhr eine Kreuzwegandacht. Die „Ewige Anbetung“ startet am Sonntag, 8. März um 16.30 Uhr und endet mit dem feierlichen Abschlussgottesdienst. Am Palmsonntagnachmittag beten die Gläubigen beim „Kreuzweg durchs Dorf“ an sechs Stationen. Zu einem bunten Rahmenprogramm sind alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen am Samstag, 11. April, zum Pfarrfamilienabend 2015 ins Gasthaus „Gaulwirt“ eingeladen. Die österlichen Tage werden vom Karfreitag bis Ostermontag feierlich begangen. Am Ostermontag, 6. April, führt der Emmausgang nach Echendorf und am 26. April der Bittgang nach Hagenhill. Mit einer feierlichen Maiandacht und anschließenden Lichterprozession beginnen die Gläubigen am 1. Mai den Marienmontag. Jeden Sonntagabend findet um 19 Uhr eine Maiandacht statt, gestaltet vom Pfarrgemeinderat, Frauenbund und Landjugend. „Lebendige Gottesdienste“ werden auch 2015 die Gläubigen erfreuen. So gestalten die Jugendlichen der KLJB am 1.Fastensonntag, 22. Februar, den Jugendgottesdienst und am Samstag, 20. Juni, den Freiluftgottesdienst mit Johannisfeuer „Am Kiefer“. „Uns liegen die Familien mit ihren Kindern sehr am Herzen“, so die Mitglieder des Pfarrgemeinderates. Deshalb laden die PGR-Mitglieder in den nächsten Monaten zu vier Familiengottesdiensten ein. Am 2. Adventssonntag, 7.Dezember, um 8.30 Uhr zum Thema „Wir machen uns bereit für die Ankunft des Herrn“, am 18. Januar um 8.30 Uhr zum Motto „Samuel hört“, am 14. März um 19 Uhr zum Leitwort „Jesus das Licht“ und am 3.Mai um 8.30 Uhr zum Thema „Ich bin der Weinstock“.

 

Pfarrgemeinderatsarbeit in vier Sachausschüssen

Mit der konstituierenden Sitzung startete der neue Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Bartholomäus Tettenwang in die vierjährige Legislaturperiode. Pfarrer Wolfgang Stowasser zeigte sich sehr erfreut und dankbar, dass ihm und Pfarrvikar John Joseph in dem 450-Seelen-Ort wieder eine schlagkräftige Truppe von sieben Pfarrgemeinderatsmitgliedern und einigen „Berufenen“ in der Gemeindearbeit zur Seite stehe. Den vollständigen Bericht lesen Sie in der folgenden PDF.


666 Euro für indische Priesteramtskandidaten

„Es ist einfach schön, jemanden zu helfen“ – unter diesem Leitwort stand die „Kuchenaktion 2014“, welche der Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Bartholomäus Tettenwang am vergangenen Sonntag nach dem Gottesdienst veranstaltet. „Wir danken allen Bäckerinnen und Bäcker, die auch heuer wieder 25 wunderschöne und gutschmeckende Kuchen und Torten gespendet haben“, lobte Bernhard Hegenberger (Sprecher des Pfarrgemeinderates) die spendablen Pfarrangehörigen. Gleich nach dem Sonntaggottesdienst startete die „Kuchenverkaufs-aktion“ im ehemaligen Schulhaus. Die "Schlacht am Küchenbuffet" blieb aus, aber alle 25 Kuchen fanden innerhalb kürzester Zeit besten Absatz. Der stolze Erlös von 666 Euro kommt in diesem Jahr zwei Priesteramtskandidaten in der indischen Heimatdiözese des ehemaligen Pfarrvikars Georgekutty Kalathoor zugute. Der Pfarrverband Altmannstein-Hagenhill-Mendorf-Sollern-Steinsdorf-Tettenwang hat mit der indischen Diözese im Distrikt Calicut/Bundesstaat Kerala eine fünfjährige Patenschaft zur Ausbildung von zwei Priesteramtskandidaten geschlossen. Pfarrer Wolfgang Stowasser, der sich ebenso an der Kuchenaktion bediente, freute sich sehr über die gute Idee des Pfarrgemeinderates und die lobte die großzügigen Spenden der Tettenwanger Pfarrangehörigen.

Innerhalb kürzester Zeit war das Kuchenbuffet, welches 25 spendable Bäckerinnen und Bäcker gespendet hatten, vom Pfarrgemeinderat im ehemaligen Schulhaus verkauft: 666 Euro kommt den beiden Priesteramtskandidaten in Südindien zugute.

Jahresrückblick 2013

„Das Jahr des Glaubens hat uns im abgelaufenen Jahr manch unerwartete Ereignisse und Erfahrungen gebracht und jeder von uns hat auf seinem persönlichen Glaubensweg die Nähe Gottes erfahren“ – so Bernhard Hegenberger, der Sprecher des Pfarrgemeinderates im Jahresrückblick am Silvesternachmittag. Zahlreiche Gläubige waren der Einladung des Pfarrgemeinderates gefolgt und haben beim Wortgottesdienst zum Jahressschluss um Segen für das Neue Jahr 2014 gebetet. Den vollständigen Bericht lesen Sie in der folgenden PDF.

 


Frauentragen im Advent 2013

Mit der Entzündung der 1.Kerze am Adventskranz durch Pfarrvikar John Joseph beim Sonntagsgottesdienst startete die Adventszeit in der Pfarrgemeinde. Schon zur guten Tradition ist das „Frauentragen“ geworden. In seinem Kern führt dieser alte christliche Brauch auf die Herbergsuche des heiligen Paares in Bethlehem zurück. Vor der versammelten Pfarrgemeinde wurden beim Sonntagsgottesdienst die Marienbilder und insbesondere die Familien, welche Herberge schenken, von Pfarrvikar John Joseph gesegnet und anschließend an elf Frauen und Männer des Pfarrgemeinderates und Frauenbund übergeben. In den nächsten drei Wochen der Adventszeit werden Silvia Eberl, Anita Eisenmann, Helmut Frank, Bernhard Hegenberger, Georg Koch, Stefan Koch, Sarah Moser, Gabi Proger, Gertraud Schmailzl, Anton Schmailzl und Roland Schmailzl die Marienbilder von Haus zu Haus tragen und um Herberge bitten. Zur Gestaltung des Abends in den Familien werden Gebetstexte und Lieder ausgegeben. Bei Kerzenschein feiern die Gläubigen am Samstag, 14. Dezember, um 6.30 Uhr eine „Rorate-Messe“ in der Pfarrkirche St. Bartholomäus. Anschließend sind alle Kirchgänger zu einem gemeinsamen Frühstück in das nahegelegene ehemalige Schulhaus eingeladen. Am 4. Adventssonntag, 22. Dezember, lädt der Pfarrgemeinderat alle Kinder mit ihren Eltern und Großeltern um 17 Uhr zu einer „Lichterandacht“ in die Pfarrkirche St.Bartholomäus ein. Die Kinder nehmen Laternen mit und erfüllen so die Kirche mit Licht und Glanz. Anschließend gibt es Tee und Lebkuchen für die Kinder; für die Erwachsenen stehen Glühwein und Lebkuchen bereit.



Pfarrvikar John Joseph kommt am 1.September in den Pfarrverband

Sechserratsitzung 2013.pdf
PDF-Dokument [45.6 KB]


v.l.n.r. Pfarrer Wolfgang Stowasser, Pfarrvikar Georgekutty Kalathoor, der neue Pfarrvikar ab 1.September, Pater John Joseph und Pfarrer Reinhard Röhrner

 

 

 

Pfarrfamilienabende

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Presseberichte aus den verschiedensten Veranstaltungen zur Verfügung. Wir berichten über die Arbeit des Pfarrgemeinderates, z.B. über den Pfarrfamilienabend und diverse Veranstaltungen in unserer Pfarrei.

 

Pfarrfamilienabend 2013.pdf
PDF-Dokument [52.0 KB]
Pfarrfamilienabend 2012.pdf
PDF-Dokument [57.9 KB]
Pfarrfamilienabend 2011.pdf
PDF-Dokument [48.7 KB]
Pfarrfamilienabend 2010.pdf
PDF-Dokument [53.4 KB]

 

 

 

 

 

 

Jahresrückblicke

Aktuelle Termine

10.12.17    Jahresversammlung KLJB

16.12.17   Roratemesse 6.30 Uhr

25.12.17   Weihnachtsgottesdienst

31.12.17   Jahresschlussgottesdienst

13.01.18   Landjugendball Aschbuch

14.01.18   Kuchenverkaufsaktion

17.01.18    PGR-Sitzung Schulhaus

Sie sind der .... Besucher!

Besuchen Sie uns wieder!

Aktuelle Infos

Ab sofort können Termine und Veranstaltungen für 2017 gemeldet werden. Ich nehme diese im Pfarrkalender auf!

Pfarrkalender 2017.pdf
PDF-Dokument [106.7 KB]

Sie erreichen uns