Pfarrkirche St.Bartholomäus

Orts- und Pfarrgeschichte von Tettenwang

 

 

 

Gut 450 Seelen gehören im Jahr 2013 derzeit zur Pfarrei Tettenwang, die mit den Weilern Ziegelstadel und Bruckhof und den Einöden Althexenagger, Wolfstal, Leistmühle, Hanfstinglmühle und Eichenhang zur Großgemeinde Altmannstein seit 1978 gehört. Unser Ort Tettenwang wird 1060 zum ersten Male urkundlich erwähnt. In diesem Jahr gab der Edle namens Rudolf dem Kloster Geisenfeld eine Wiese bei dem Orte Tettenwang. 1326 gehörte „Toutenwank“ zum herzoglichen Amte Altmannstein. Den vollständigen Bericht lesen Sie in der folgenden PDF.


Pfarrgeschichte 2013.pdf
PDF-Dokument [203.7 KB]

Zentraler Mittelpunkt des Hopfendorfes Tettenwang ist die Pfarrkirche "St. Bartholomäus" in der Dorfmitte. Das höchstgelegene Gebäude ist eine frühgotische Anlage aus dem 17.Jahrhundert.

 

Bildergalerie: Pfarrkirche innen

Bildergalerie: Pfarrkirche aussen

Bildergalerie: Pfarrhof

Bildergalerie: Kirchenrenovierung

Einer grundlegenden Renovierung wurden im Jahr 2001 auch die "Heiligen-Figuren" in der Pfarrkirche unterzogen. Im Mittelpunkt des Gotteshauses trohnt am Hochaltar das Bildnis des Heiligen Bartholomäus, dessen Festtag am 24.August gefeiert wird. Der Heilige Bartholomäus, einer der zwölf Apostel Jesu, lebte Anfang des 1.Jahrhunderts in Kana in Galiläa. Als feuriger Prediger verkündete Bartholomäus der Überlieferung nach den Glauben in Persien, Indien, Ägypten und Armenien. Schreckliches wird über seinen qualvollen Tod berichtet: bei lebendigem Leib wurde ihm die Haut abgezogen. Vom Beginn des 13.Jahrhunderts an trägt Bartholomäus in den Darstellungen das Messer und die abgezogene Haut, wie das Altarbild der Tettenwanger Pfarrkirche zeigt. 

 

Bericht Kirchenrenovierung

Kirchenrenovierung 2001.pdf
PDF-Dokument [75.7 KB]

Warum läuten Kirchenglocken?

Jeden Tag hören wir die Kirchenglocken in unserem Dorf läuten. Manchmal überhören wir diese und manchmal ärgern wir uns sogar über den Lärm, wenn sie uns morgens um 6 Uhr beim „Engel des Herrn“ aus dem Schlaf reißen. Einige Menschen beginnen aber gerade mit dem 6-Uhr-Läuten ihren ganz besonderen Tag: „Ich freue mich jeden Tag, wenn ich die Kirchenglocken höre und meinen Tag beginne“.


Doch welchen Sinn hat das Läuten der Kirchenglocken eigentlich? Zum einen rufen die Glocken die Glocken zu den Gottesdiensten. Aber auch für alle anderen haben die Glocken eine wichtige Aufgabe. Die Zahl der Glockenschläge zeigt die Uhrzeit an. Für jede volle Stunde schlägt die Kirchenglocke einmal – mittags ertönt sie deshalb gleich zwölfmal hintereinander. Auch wenn eine Viertelstunde vergangen ist, kann man das vom Kirchturm hören. So wussten auch früher die Menschen, die keine eigene Uhr oder Handy besaßen – wie spät es ist. Die Glocken läuten zudem, um vor drohenden Gefahren, wie Unwetter oder Feuer zu warnen! Dies kommt heutzutage eher selten vor. Vielmehr läuten die Glocken bei freudigen Ereignissen: Taufe, Erstkommunion, Firmung, Hochzeiten, Jubiläumsveranstaltungen, Fronleichnam, Kirchweihfest und Erntedank. Aber auch bei Beerdigungen wird für die Verstorbenen letztmals die Glocke geläutet. Wenn ein Kind getauft wird, läuten die Glocken im Dorf, damit die Pfarrangehörigen wissen: jetzt ist ein neuer Christ – ein neuer Erdenbürger in die Dorfgemeinschaft aufgenommen. Ganz schön ist es, wenn am „Samstag um drei“ (15 Uhr) alle Glocken zum „Feierabend“ läuten. Die Woche neigt sich dem Ende zu, die Arbeit ist (größtenteils) getan – der Sonntag steht vor der Tür!

Sie ist bereit zum Läuten: mit einem Seil wird der Holzbalken, an dem die Kirchenglocke hängt, in Bewegung gesetzt und damit ertönt der Glockenschlag

 

 

Glocken im Krieg eingeschmolzen

 

Seit dem 1.Weltkrieg im Jahr 1921 befinden sich im 33 Meter hohen Turm der Pfarrkirche St.Bartholomäus drei Glocken. Die größte und mit 600 Kilogramm schwerste von ihnen ist dem Apostel und eben Kirchenpatron Bartholomäus geweiht. Die große Glocke wurde aus einem Gemisch aus Kupfer und Zinn von der Glockengießerei Johann Hahn aus Landshut hergestellt und ist im Ton „fis“ gestimmt. „Die zweite Glocke im Ton „a“ ist dem Heiligen Antonius geweiht, deren Bruderschaftsfest die Pfarrgemeinde alljährlich Mitte Juni feiert. Diese Glocke hat ein Gewicht von 350 Kilogramm und schlägt im Viertelstundentakt. Die kleinere Glocke mit der Stimmung „h“ wurde im Jahr 1921 zu Ehren der Heiligen Maria installiert. Seit nunmehr über einem halben Jahrhundert laden die drei Kirchenglocken die Gläubigen zu Andachten, Kreuzwegen, Rosenkränzen, Eucharistiefeiern und Festgottesdienste wie auch Taufen und Beerdigungen ein.  Ohrenbetäubend klingen die Glocken beim Viertelstundenschlag, beim Zwölf-Uhr-Läuten, wenn die Schlegel aller drei Glocken minutenlang gegen das Glockengehäuse geschlagen werden, wird es so richtig laut. Unüberhörbar ist dies im Hopfendorf Tettenwang, gleichzeitig wissen die Bewohner, dass jetzt Mittagszeit ist. "Die große und die zweite Glocke fielen im 2.Weltkrieg der Rüstungsindustrie zum Opfer und wurden kurzerhand vom Turm geholt und eingeschmolzen“, so ist in den Aufzeichnungen zu lesen. Fünf Jahre nach Kriegsende bekam die Pfarrkirche St.Bartholomäus 1950 wieder zwei neue Glocken mit jeweils sieben Zentnern Gewicht zur kleinen Glocke dazu. Während in früheren Zeiten das Glockengeläut in der Sakristei von Hand in Schwung gesetzt wurde, verrichtet seit 35 Jahren diese Arbeit das elektrische Glockengeläut. Neben dem Angelusläuten um 6 Uhr morgens und im Sommer um 21 Uhr abends erklingen die Glocken um 12 Uhr mittags sowie zu den Gottesdiensten. Am Samstag kündet das `Drei-Läuten` den Feierabend an. sie vier Ziffernblätter an der Ost-, West-, Süd- und Nordseite der Pfarrkirche St.Bartholomäus unter dem Zwiebelturm geben Auskunft über die Uhrzeit. Unübersehbar bei Nacht ist das schmucke Gotteshaus, seit es von vier Strahlern beleuchtet ist.


3 Glocken erklingen in Tettenwang

Kirchenglocken Tettenwang.pdf
PDF-Dokument [51.5 KB]

Aktuelle Termine

29.10.17   "Nacht der Heiligen"

01.11.17    Allerheiligen 14.30 Uhr

18.11.17    KLJB-Aufnahmefeier

25.11.17    FFW-Versammlung

03.12.17   Seniorennachmittag

16.12.17   Roratemesse 6.30 Uhr

24.12.17   Heiliger Abend

31.12.17   Silvestergottesdienst

Sie sind der .... Besucher!

Besuchen Sie uns wieder!

Aktuelle Infos

Ab sofort können Termine und Veranstaltungen für 2017 gemeldet werden. Ich nehme diese im Pfarrkalender auf!

Müllabfuhrplan 2017.pdf
PDF-Dokument [300.5 KB]
Pfarrkalender 2017.pdf
PDF-Dokument [106.7 KB]
FFW-Übungsplan 2017.pdf
PDF-Dokument [51.4 KB]

Sie erreichen uns